Ab durch die Lüfte

Zum Thema

Sich frei wie ein Vogel fühlen, von Baum zu Baum fliegen und dabei noch eine atemberaubende Aussicht genießen? Klingt nach ziemlich vielen Wünschen gleichzeitig. Im einzigen Flying Fox Park des Allgäus, der vom Outdooranbieter Spirits of Nature betrieben wird, werden sie wahr.

Zum Thema

Der große Regen ist vorüber und die Wolken lösen sich langsam auf. Genau das richtige Wetter für einen Erlebnistag. Am Wanderparkplatz der Starzlachklamm im Burgberger Ortsteil Winkel werden wir von unserem heutigen Outdoor-Guide Benni abgeholt. Alle angemeldeten Teilnehmer fahren von hier hinter seinem großen Truck her. Es geht eine enge Privatstraße hinauf, auf der uns besser kein anderes Auto entgegenkommen sollte. Mitten im Wald in einer Einbuchtung gibt er uns das Zeichen, unsere Autos abzustellen. An diesem Ort lässt absolut nichts auf unser Vorhaben schließen, uns gleich wagemutig von Baum zu Baum zu schwingen.

ALLEIN, ALLEIN

Weder Touristen noch irgendeine Spur eines Klettergartens könnten uns den Weg weisen. Wir sind mutterseelenallein. Auf kleinen Pfaden, über Holzstege, Bäche und Wurzeln führt uns Benni hinein in den Ofenwald, der am Fuße des Grünten gelegen ist. „Das Besondere an unserem Flying Fox Park ist, dass es etwas komplett anderes als jeder ‚normale‘ Klettergarten ist. Ein Guide kümmert sich um eine kleine Gruppe, die sich frei und ohne Wartezeit im Park bewegen kann“, erzählt Benni. Das Adrenalin im Körper steigt, als wir nach zehn Minuten Fußmarsch am Ende einer Lichtung die ersten Leitern, Seile und Plattformen des Flying Fox Parks entdecken. Wir bekommen unsere Ausrüstung: Klettergurt mit Seilen, Karabinerhaken, Rolle sowie Helm. Nun gibt uns Benni genaue Anweisungen, was zu tun ist und wie wir Karabiner und Seile anwenden sollen, damit wir sicher schwingen können und nicht irgendwo auf dem Weg stecken bleiben.

Zum Thema
Zum Thema

DER SPIRIT DES ALLGÄUS

Wir befinden uns im einzigen Flying Fox Park im Allgäu, der vom Outdoorspezialisten Spirits of Nature betrieben wird. Die Agentur bietet die verschiedensten Outdoorevents für Firmen, Vereine, Schulklassen und Familien an. Der Flying Fox Park ist eines davon. Zur Erklärung: Ein Flying Fox Park ist eine Aneinanderreihung von Seilrutschen – in diesem Fall elf an der Zahl –, die von Baum zu Baum verlaufen. Es gibt einen großen und einen kleinen Parcours. An jedem Start und Landepunkt sind Plattformen aus Holz angebracht: Um die Baumstämme sind weiche Matten gespannt und viele Landepunkte haben sogar eine extra Auslauframpe, damit man den Schwung besser bremsen kann. Zwischendurch erwarten uns außerdem zwei Leiterbrücken. In wenigen Minuten werden wir uns in vier bis 14 Metern Höhe in die Lüfte schwingen und bis zu 100 Meter weit von einer Plattform zur nächsten rauschen. Mal sehen, ob der Spirit des Fliegens auch auf uns überspringt. Für diese Tour sind keine Vorkenntnisse notwendig. Es gilt lediglich das Mindestalter von acht Jahren und eine Mindestgröße von 1,40 Meter, damit die Kinder problemlos selbst die Karabiner umstecken können. Unsere Gruppe könnte unterschiedlicher nicht sein: Es ist eine wunderbare Mischung aus Familien, Jugendlichen, Urlaubern und bergerfahrenen Menschen. Jeder hat eine andere Motivation, aber alle haben das gleiche Ziel: Sie wollen Spaß haben.

FREI WIE EIN VOGEL

Damit nichts schiefgeht, muss jeder Teilnehmer unter Aufsicht des Outdoor-Guides noch einmal seine Karabinerhaken an- und umklicken und an einer der Seilbahnen proberutschen. Benni gibt die letzten Tipps, wie man sich am wenigsten dreht und am besten landet. Dann kann es losgehen. Zusammen mit meiner 8-jährigen Tochter erklimme ich die Leiter bis hoch auf die erste Plattform. Wir vertrauen den Seilen, Knoten und Gurten, die wir um die Hüften geschwungen haben. Zwei Klicks weiter und der Moment ist gekommen: Sich in die Leere des Abgrundes fallen zu lassen und mit Schwung auf den nächsten Baum zuzurasen. Ein Gefühl des Glücks und Stolzes durchströmt uns, als wir es geschafft haben. Ein Teilnehmer wagt sich sogar mit Höhenangst in den Parcours – und überwindet seine Angst mit einem Lächeln auf dem Gesicht. Andere stellen bei einem Parcours-Wettrennen den Zeitrekord für Gäste auf: 3,32 Minuten für den großen Parcours, 2,19 Minuten für den kleinen. Am Ende kann keiner genug von diesem Kick bekommen

Zum Thema
Zum Thema

NACH DEM FLUG IST VOR DEM FLUG

Über mehrere Stunden hinweg genießen wir Flug für Flug. Man merkt dabei gar nicht, wie schnell die Zeit vergeht. Seit 2012 bietet Spirits of Nature dieses Abenteuer an. Jedes Jahr im Winter werden die Seile des Parks komplett abgebaut, um sie im nächsten Frühjahr wieder frisch zu spannen. Damit wird der Abnutzung durch die Natur entgegengewirkt. Vor allem Stürme setzen dem Material öfter zu. Zuletzt mussten 2020 ganze Teile des Flying Fox Parks komplett neu aufgebaut werden. Doch die Faszination dafür ist ungebrochen, wie man an dem Fazit der Gäste sieht: „Daumen hoch!“ Gerade in einer Beziehung – egal ob in der Familie oder als Pärchen – stärkt diese Erfahrung das Vertrauen gegenüber dem Partner enorm. Denn in dieser Höhe muss man sich einfach auf den anderen verlassen können.