Herzlich willkommen in unserer gläsernen Metzgerei!

Sie möchten wissen, wie der wahre Feneberg-Geschmack entsteht? Dann besuchen Sie uns in Kempten und machen Sie mit bei einer kostenlosen Führung durch unsere gläserne Metzgerei-Produktion.

 

So geht’s:

Über unsere Buchungsplattform können Sie sich für die Metzgerei-Führungen anmelden. Hier besteht die Möglichkeit, sich als Einzelperson oder als Gruppe anzumelden. Die Metzgereiführungen finden einmal wöchentlich, am Mittwochvormittag, in Kempten, Ursulasrieder Straße 2 statt. Pro Termin stehen 15 Plätze zur Verfügung.

Falls Sie den gebuchten Termin aus wichtigen Gründen nicht wahrnehmen können, bitten wir Sie diesen rechtzeitig unter Tel.: 08315717-290 oder per E-Mail: glaeserne-metzgerei@feneberg.de abzusagen. 

Bitte nehmen Sie folgende Informationen zur Kenntnis

Ablauf:

9:30 Uhr Ankunft der Besucher in Kempten, Feneberg-Verwaltung, Ursulasrieder Str. 2. Dort gehen Sie zum Empfang im 2. OG. Dort werden Sie von einer Mitarbeiterin abgeholt. Nach der Begrüßung und einer kurzen Einweisung beginnt die Produktionsführung. Diese dauert etwa eine Stunde. Die Veranstaltung endet zwischen 11:30 und 12 Uhr.

Gesundheit:

Daher können wir nur Personen den Zutritt zu unserer gläsernen Metzgerei ermöglichen, die unter keinen ansteckenden Krankheiten leiden. Dies müssen Sie als Besucher vor Eintritt in die Produktion durch Ausfüllen eines Formblattes bestätigen. Weitere Informationen finden Sie hier >

Die Teilnahme bei einer Führung durch die Feneberg-Metzgerei ist ab 14 Jahren möglich.

Eine Führung dauert etwa eine Stunde. Da Sie sich in dieser Zeit innerhalb der laufenden Produktion befinden, besteht währenddessen keine Möglichkeit, sich zu setzen oder eine Pause zu machen. Melden Sie sich daher bitte nur für eine Metzgereiführung an wenn es für Sie kein Problem ist, eine Stunde am Stück zu stehen oder zu gehen. Aufgrund der Wegführung ist es zudem leider nicht möglich, die Hygieneschleuse mit Rollstühlen, Gehilfen oder ähnlichem zu passieren.

Kleidung:

Aufgrund der strengen Hygienerichtlinien werden die Böden der Metzgerei regelmäßig mit Wasser gesäubert. Daher bitten wir Sie, die Metzgerei nur mit festem, geschlossenem Schuhwerk zu betreten, um Rutschgefahr zu vermeiden und keine nassen Füße zu bekommen. Durch die wechselnden, meist kühlen Temperaturen raten wir außerdem davon ab, Kleider oder Röcke zu tragen und empfehlen, eine Jacke mitzubringen.

Schutzkleidung, Desinfektion:

Bevor Sie die Produktionsräume betreten dürfen, müssen Sie die bereitgestellte Schutzbekleidung überziehen. Diese besteht aus einem weißen Schutzanzug, einer roten Kopfbedeckung mit integriertem Mundschutz und blauen Überziehschuhen. Der Mundschutz muss nur in den gekennzeichneten Bereichen getragen werden. Davon ausgenommen: Bartträger. Diese tragen den Mundschutz während der gesamten Zeit in der Produktion. Die Schutzkleidung dürfen Sie erst nach Verlassen des Hygienebereiches wieder ausziehen.

Nach dem Anlegen der Schutzkleidung gehen Sie durch eine Hygieneschleuse, in der zunächst die Hände gewaschen und danach die Hände sowie das Schuhwerk desinfiziert werden. Diese Schleuse kann leider nur zu Fuß betreten werden. Aufgrund der Wegführung ist es nicht möglich, die Hygieneschleuse mit Rollstühlen, Gehilfen oder ähnlichem zu passieren.

Sichtbarer Schmuck (Ohrringe, Armbänder, Ketten, Uhren, etc.) sind abzulegen. Sofern ein Ehering nicht abgenommen werden kann, muss ein Einweghandschuh getragen werden. Sichtbare Piercings müssen entfernt werden. Ein Mitführen von Gegenständen wie Trinkflaschen, aber auch Handys, Fotoapparaten, ist nicht erlaubt. Mitgebrachte Gegenstände und Schmuck können Sie in einem abschließbaren Raum deponieren. Wir bitten Sie allerdings, so wenige Gegenstände wie möglich mitzubringen.

Alle wichtigen Verhaltensregeln und weitere Informationen entnehmen Sie bitte den Teilnahmebedingungen, die Sie hier einsehen können.

Das erwartet Sie in unserer Metzgerei