Aktuelles bei Feneberg

Endlich wieder da: VonHier-Äpfel und VonHier-Apfelsaft aus der neuen Ernte

Nachdem die Apfelernte 2017 die schlechteste seit 20 Jahren war, gingen im Laufe dieses Jahres unsere Vorräte an VonHier-Äpfeln zu Ende. Auch VonHier-Apfelsaft und VonHier-Apfelmark konnten Sie, liebe Kundinnen und Kunden, seit geraumer Zeit nicht mehr in den Feneberg-Regalen finden. VonHier-Apfelmus gab es in den letzten Monaten nur noch in geringer Menge und nicht mehr, wie gewohnt, in zwei verschiedenen Glas-Größen.

Doch es besteht nun Grund zur Freude: So schlecht die letzte Apfelernte auch war, die Ernte in diesem Jahr fällt dafür besonders ertragreich aus! Seit Kurzem können wir Ihnen deshalb endlich wieder frische, saftige Bio-Äpfel aus der VonHier-Region anbieten. Auch mit VonHier-Apfelsaft und VonHier-Apfelschorle werden unsere Regale derzeit wieder fleißig gefüllt. Zum ersten Mal seit drei Jahren kommt außerdem unser beliebter VonHier-Apfel-Birnen-Saft ab Ende Oktober wieder zurück.

Spätestens ab Anfang November werden auch das VonHier-Apfelmus und das VonHier-Apfelmark wieder im 370-ml-Glas bei Feneberg zu finden sein.

Jetzt wieder da: Federweißer aus Deutschland

Der Federweißer – auch „neuer Wein“ genannt – ist ein frisch gekelterter Traubenmost, der sich in der Gärung befindet. Dabei verwandelt die Weinhefe den Fruchtzucker der Trauben in Alkohol und Kohlensäure. Jetzt frisch in unseren Läden eingetroffen: weißer und roter Federweißer aus Deutschland! Außerdem erhältlich: Italienischer Federweißer in den Sorten Weiß, Rosè und Roter Sauser.

Am Anfang schmeckt Federweißer noch sehr süß. Mit zunehmender Gärung und steigendem Alkoholgehalt entwickelt er aber ein frisch-herbes Aroma. Am besten schmeckt er im Mittelteil der Gärung, wenn die Hefe des Mostes etwa ein Drittel des Traubenzuckergehaltes bereits umgewandelt hat. Dann befinden sich Süße, Alkohol und Fruchtsäure in guter Balance zueinander. Perfekt harmonieren alle Sorten Federweißer zu einem Stück Zwiebelkuchen aus der Feneberg-Bäckerei!

Unser Tipp
Der Gärprozess lässt sich steuern: Schmeckt der Most noch zu süß, einfach bei Zimmertemperatur lagern und die Veränderung einige Stunden bis Tage beobachten. Sobald er den optimalen Gärgrad erreicht hat, sollte er im Kühlschrank aufbewahrt werden.

Forum Allgäu: Aus Kaufmarkt wird Feneberg

Wiedereröffnung im Forum Allgäu: Aus dem Kaufmarkt im Erdgeschoss des Kemptener Einkaufszentrums wird eine Feneberg-Filiale. Am 27. September öffnet der neue Feneberg-Markt seine Türen.

Aber nicht nur Name und Farbe ändern sich: Im neuen Feneberg-Markt rücken wir unsere Lebensmittelkompetenz in den Fokus. Vorkassenbäckerei und Imbiss am Eingang der Filiale werden vergrößert. Auf der Verkaufsfläche erwartet die Kunden ein erweitertes Lebensmittel-Sortiment mit einer neuen, FENEmenalen Auswahl!

„Als Nahversorger stellen wir in unserem neuen Markt im Forum Allgäu unsere Lebensmittelkompetenz ganz klar in den Fokus. Wir möchten, dass unsere Kunden hier alle Lebensmittel des täglichen Bedarfs in großer Auswahl finden können“, erklärt Geschäftsführer Hannes Feneberg. Der Schwerpunkt liegt auf frischen und regionalen Produkten, wie der regionalen Feneberg-Biomarke VonHier. Eine Bedientheke mit frischer Wurst und frischem Fisch, ein großer SB-Bereich für frische Wurst und frisches Fleisch, ein großes Tiefkühl-Sortiment und eine erweiterte Getränke-Auswahl komplettieren das Angebot.

Ganz neu und zum ersten Mal in einem Feneberg-Markt erwartet die Kunden eine Sushi-Station des Franchise-Unternehmens „Eat Happy“, an der das Sushi täglich mehrfach frisch zubereitet wird. Die Kunden haben dann die Wahl zwischen verschiedenen Sushi-Boxen, die sie mitnehmen und an der Feneberg-Kasse bezahlen können. Als Service-Plus für Kunden, die das Parkhaus nutzen, wird zusätzlich ein direkter Zugang vom Kassenbereich zu den Aufzügen geschaffen.

Neben zahlreichen Nonfood-Sortimenten wie Haushalt und Heimtextilien werden auch die Blumenabteilung und Post-Station nicht weiter Teil des neuen Feneberg-Marktes im Forum sein.

Bio-Erfrischungsgetränke VonHier

Im Unterschied zu vielen anderen Erfrischungsgetränken oder Limonaden enthält das VonHier-Getränk keinerlei Konservierungsmittel, Farbstoffe, Geschmacksverstärker oder sonstige künstliche Substanzen. Sein Geschmack ist rein natürlich.

Was macht die Herstellung so besonders?

Hergestellt wird unser VonHier-Erfrischungsgetränk von der Brauerei Härle in Leutkirch nach einem besonderen Brauverfahren: Die Zutaten werden bei der Herstellung nicht einfach vermischt, sondern in einem natürlichen Gärungsprozess veredelt. Die Gerste wird zu Malz weiterverarbeitet und im Sudhaus mit Wasser verkocht. Die daraus entstehende Würze wird mit biologisch wertvollen Milchsäurebakterien versetzt und natürlich vergoren. Statt Alkohol entsteht dabei das leicht säuerliche Aroma, das sich von der typischen Süße herkömmlicher Limonaden unterscheidet. Für den besonderen Geschmack sorgen schließlich die erlesenen Direktsäfte, die in der Brauerei erst kurz vor dem Abfüllen zugesetzt werden.

Unsere VonHier-Erfrischungsgetränke sorgen für den extra fruchtigen Frischekick im Sommer! Natürlich kommen beim VonHier-Getränk nur heimische Früchte in die Flasche. Die Sorten Kirsche, Birne und Schwarze Johannisbeere sind seit Jahren fester Bestandteil im VonHier-Sortiment. In diesem Jahr kam eine vierte Sorte neu hinzu: das Erfrischungsgetränk Rhabarber, mit einer leichten Erdbeernote. In der praktischen 0,33-Liter-Bügelflasche sind die Erfrischungsgetränke wiederverschließbar und damit auch die idealen Begleiter für unterwegs.

Was ist drin?

Gerstenmalz, Wasser und Bio-Früchte aus der VonHier-Region – das sind die wichtigsten Rohstoffe, aus denen das VonHier-Erfrischungsgetränk hergestellt wird. Ein wenig Bio-Rübenzucker rundet den feinen Geschmack ab. 

Neu bei Feneberg: A2-Milch, die "Ur-Milch"

Ab sofort finden Sie in unseren Milchregalen eine neue Milch-Sorte. „A2 Wohlfühlmilch“ heißt sie und kommt vom Fleckviehhof Kraus in Deubach bei Augsburg.

Die Bezeichnung geht zurück auf einen Eiweißbestandteil der Milch, das Beta-Kasein. Je nach Milchvieh-Rasse und Züchtung tritt die Struktur des Beta-Kaseins in der Milch in den Varianten A1, A1/A2 oder A2 auf. In den vergangenen Jahren haben Menschen, die mit Allergien und Unverträglichkeiten auf den Konsum von Milch reagieren, überall auf der Welt die Erfahrung gemacht, dass beim Verzehr von A2-Milch keine Probleme auftraten.

Woraus setzt sich die Milch zusammen?

Um dies besser zu verstehen, lohnt es sich anzuschauen, woraus Milch besteht. Der größte Teil ist Wasser. Dazu kommen Kohlenhydrate (Milchzucker), Eiweiß und Fett. In geringen Mengen finden sich auch Vitamine und Spurenelemente. Das Milcheiweiß setzt sich zu etwa 80 Prozent aus Kasein und zu 20 Prozent aus Molkeneiweiß zusammen.

 

Liegt der Schlüssel im Kasein?

In den letzten Jahren rückte die Zusammensetzung des Kaseins von Kuhmilch zunehmend in den Fokus. Kasein lässt sich auf Grund seines Aufbaus in Alpha-, Beta-, Gamma- und Kappa-Kasein einteilen. Entscheidend ist das Beta-Kasein. Dieses besteht aus Ketten von 209 Aminosäuren. Die Aminosäure, die an Position 67 eingebaut ist, macht den Unterschied. Bei A2-Milch sitzt hier die Aminosäure Prolin, bei A1-Milch Histidin. Auffällig ist nun, dass sich A1- und A2-Kaseine in der Verdauung unterschiedlich verhalten können. Bei der Aufspaltung von A1-Kaseinen entsteht das Zwischenprodukt Beta-Casomorphin 7, das sich Erfahrungen gemäß negativ auf das Immunsystem, sowie die Verdauung und den Stoffwechsel auswirken kann. Bei A2-Milch funktioniert die Aufspaltung anders, es entsteht kein Beta-Casomorphin 7. Ist eine Milch-Unverträglichkeit auf das Milcheiweiß, nicht auf den Milchzucker Laktose zurückzuführen, kann A2-Milch eine Alternative sein.

Woher kommt die A2-Milch?

Bei der A2-Milch sind die Milch gebenden Kühe ausschlaggebend. In den Rinderpopulationen unterscheidet sich der Anteil an Tieren mit dem Erbgut A1 und A2. Es wird davon ausgegangen, dass ursprünglich alle Rinder vom Typ A2 waren. Erst später hat der A1-Typ durch Mutationen in westlichen Kuhrassen zugenommen. Diese Mutationen sind vermutlich auf die verstärkte Zucht von Milchkühen zurückzuführen. Deshalb wird die A2-Milch auch oft als „Ur-Milch“ bezeichnet. In Ländern wie Indien, in denen es weniger oder kaum Zucht von Milchvieh gegeben hat, geben die Tiere bis heute fast ausschließlich A2-Milch.

Den Verbraucherwunsch erfüllen

Zwar muss die Wirksamkeit der A2-Milch noch in weiteren Studien untersucht werden. „Viele Verbraucher haben sich mit dem Wunsch, bei uns A2-Milch zu bekommen, bei uns gemeldet. So können Menschen wieder Milch trinken, die jahrelang aus gesundheitlichen Gründen darauf verzichtet haben. Aus diesem Grund haben wir uns dafür entschieden, A2-Milch in unseren Filialen anzubieten“, erklärt Feneberg-Geschäftsführer Hannes Feneberg. Verarbeitet und abgefüllt wird die Milch bei der Landkäserei Reißler. Wichtig ist, dass in der gesamten Erzeugungs- und Verarbeitungskette eine Trennung von A1- und A2-Milch gewährleistet wird. „Da der Fleckviehhof Kraus und die Landkäserei Reißler dies garantieren können, haben wir uns für die Zusammenarbeit entschieden“, erklärt Hannes Feneberg.

Feneberg Bad Waldsee öffnet nach Umbau und Modernisierung neu

Nach Umbau und Modernisierung erwartet Feneberg in Bad Waldsee seine Kunden mit einer hellen, modernisierten Verkaufsfläche und einem erweiterten Lebensmittelangebot von mehr als 5.000 neuen Artikeln.

Die Feneberg-Filale in Bad Waldsee erstrahlt in neuem Glanz. In den vergangenen Wochen wurden die Verkaufsfläche modernisiert und die Sortimentsstruktur überarbeitet. Ganz nach dem Motto „Mehr Feneberg als je zuvor“ erwartet die Kunden ab sofort ein heller, übersichtlicher Markt mit einer vergrößerten Lebensmittelauswahl. „Mit dem Umbau in Bad Waldsee stellen wir unsere Lebensmittelkompetenz ganz klar in den Fokus“, erklärt Geschäftsführer Hannes Feneberg, der das Unternehmen zusammen mit seinem Bruder Christof leitet.

FENEmenale Auswahl

Das erweiterte Lebensmittelangebot in Bad Waldsee bietet den Kunden nun mehr als 5.000 neue Artikel in allen Kategorien. Der Schwerpunkt liegt nach wie vor auf frischen und regionalen Produkten wie der Feneberg-Biomarke VonHier, der Feneberg-Metzgerei und der Feneberg-Bäckerei. Neu dazu kommt eine große Auswahl an Bio-Produkten der Marke Alnatura. Außerdem haben die Kunden unter der Auszeichnung FENEcheck ab sofort die Möglichkeit, auf eine große Auswahl an Produkten zum Discount-Preis zurückzugreifen. Deutlich vergrößert wurde auch der Getränkemarkt sowie der Abend-Bereich mit Süßigkeiten, Sekt, Wein und Spirituosen.

Auch optisch hat sich einiges verändert. Die neue, grüne Wandfarbe sorgt für ein angenehmes, frisches Ambiente. Die gesamte Beleuchtung wurde ausgetauscht und auf LED umgestellt – was sich sowohl auf die Optik der Filiale als auch auf die Energieeffizienz positiv auswirkt. Eine neue, niedrigere Regalanlage sorgt zudem für einen besseren Überblick.

Feneberg eröffnet erste Filiale in Friedrichshafen

Am 12. Juli 2018 eröffnet Feneberg die erste Filiale in Friedrichshafen in der Allmandstraße. „Feneberg sieht sich als Nahversorger und wir wollen unseren Teil zum Leben in Friedrichshafen beitragen", sagt Hannes Feneberg, der gemeinsam mit seinem Bruder Christof Feneberg das Unternehmen leitet.

Zur Eröffnung erwarten wir unsere Kunden mit vielen Angeboten und Aktionen. Vor Ort sind unsere VonHier-Gemüsebauern vom Bodensee, die den Kunden gerne Rede und Antwort über Ihre Arbeit stehen. Außerdem erhalten die ersten 700 Kunden eine Feneberg-Einkaufstasche und beim Eröffnungsgewinnspiel gibt es ein Jahr lang jeden Monat einen Feneberg-Einkaufsgutschein zu gewinnen.

Als gut sortierter Nahversorger bieten wir in Friedrichshafen alle Lebensmittel des täglichen Bedarfs an. Der Schwerpunkt liegt auf frischen und regionalen Produkten, wie der regionalen Feneberg-Biomarke VonHier. Zudem erwarten die Kunden eine Bedientheke mit frischer Wurst und frischem Fisch sowie ein großer SB-Bereich für frische Wurst und frisches Fleisch aus der Feneberg-Metzgerei in Kempten.

Die Vorkassenbäckerei im Eingangsbereich bietet Brot und Backwaren aus der Feneberg-Bäckerei. Der hauseigene Produktionsbetrieb in Durach bei Kempten stellt seine Produkte seit vielen Jahren ohne jegliche Zusatzstoffe her. Angeschlossen an die Bäckerei findet sich ein Imbiss mit einer großen Auswahl an Snacks und Gerichten für den Mittagstisch. Im Gastro-Bereich mit Innen- und Außensitzbereich können die Kunden ihren Snack, ihr Mittagessen oder Kaffee und Kuchen in gemütlicher Atmosphäre direkt vor Ort genießen.

Nachhaltigkeit und Energieeffizienz

Bereits während der Planungsphase wird bei Feneberg großes Augenmerk auf Nachhaltigkeit und Energieeffizienz gelegt, so dass ein umfassendes Energiekonzept entstanden ist.

Zentraler Baustein der Wärmeversorgung ist ein Energiespeicher mit 1.500 Liter Fassungsvolumen, der von der vorhandenen Abwärme der Kälteanlage gespeist wird. Zusätzlich wird Nahwärme als regenerative Energie verwendet, um an kalten Wintertagen die Beheizung des Marktes sicherzustellen. Neben dem Heizungssystem wird durch den Energiespeicher auch das Brauchwasser erwärmt.

Die Kälteanlage für die Lebensmittelkühlung wird mit dem natürlichen Kältemittel CO2 betrieben und ist äußerst effizient. Feneberg bestreitet bei Neuanlagen damit bereits seit einigen Jahren konsequent die Abkehr von fluorhaltigen Kältemitteln. Zudem finden geschlossene Kühlmöbel, LED-Beleuchtung und eine Lüftungsanlage mit Wärmerückgewinnung bei Feneberg standardmäßig Verwendung.

Als i-Tüpfelchen wurde vom Bauherrn eine Photovoltaikanlage auf dem Dach installiert. Damit wird ein Teil des benötigten Stroms regenerativ erzeugt.

Zusätzlich werden die Energieverbräuche lückenlos erfasst und das System von einer zentralen Gebäudeleittechnik gesteuert.

Wir sagen Danke! Feneberg-Kunden spenden 6.000 Euro für Nachwuchssportler

VonHier-Punkte sammeln und gutes tun – das war die Idee, als ProSport VonHier-Partner wurde. ProSport fördert seit fast 20 Jahren Nachwuchstalente in unserer Region.

Einige davon sind mit der ProSport-Förderung groß geworden und haben es bis in die Weltspitze geschafft. Johannes Rydzek und Christina Geiger zum Beispiel.

Das Prinzip: Für jeden gespendeten VonHier-Punkt überweist die Firma Feneberg einen Euro an ProSport. Und die Feneberg-Kunden haben fleißig gespendet. 6.000 Euro sind bis jetzt zusammengekommen. „Wir möchten unseren Kunden ganz herzlich Danke sagen“, so Hannes Feneberg.

Den Scheck über 6.000 Euro überreichte Hannes Feneberg dem ProSport-Vorsitzenden Alois Ried und Geschäftsstellenleiter Dominik Fritz.

Neu im Sortiment: VonHier-Joghurt-Quark in den Sorten Erdbeere-Himbeere und Natur

Den beliebten VonHier-Joghurt-Quark gibt es ab sofort in zwei weiteren Geschmacksrichtungen. Neben den Sorten Cappuccino und Vanille finden Sie ab sofort auch die fruchtige Variante Erdbeere-Himbeere und einen Joghurt-Quark Natur in den Feneberg-Kühlregalen. Der VonHier-Joghurt-Quark Natur unterscheidet sich dadurch vom puren VonHier-Quark, dass er durch die Verbindung von Joghurt, Quark und Sahne weitaus cremiger ist.

Der handgeschöpfte Quark wird für alle vier Sorten mit Bioland-Sahne und frischem Bioland-Naturjoghurt zu einer feinen Creme gerührt. Diese frische, fein säuerliche Creme wird für die Fruchtquark-Variante zusätzlich mit einer Zubereitung aus heimischen Bio-Erdbeeren und Bio-Himbeeren verfeinert. Wie schon ihre Vorgänger, gibt es auch die beiden neuen Sorten im praktischen 250-Gramm-Becher mit wiederverschließbarem Deckel.

Gute Qualität beginnt mit der Tierhaltung

Hergestellt wird der VonHier-Joghurt-Quark von der Landkäserei Herzog in Roggenburg. Walter Herzog ist überzeugt: „Gute Milch gibt es nur, wenn die Kühe ein gutes Leben haben und anständiges Futter bekommen.“ Das setzt engagierte Bauern voraus, die wie Familie Herzog mit viel Leidenschaft und einer besonderen Achtung für die Natur und ihre Zusammenhänge arbeiten.

FeneCat: die ursprünglichste Form der Katzenernährung

Reines Nassfutter aus Fleisch und Fisch. Ohne Getreide. Ohne Gemüse

 

Inspiriert vom natürlichen Fressverhalten der Katze haben wir FeneCat entwickelt. Katzen gelten als Carnivoren: Sie ernähren sich von Natur aus tierisch, fressen proteinreiches Fleisch und Fisch. Das neue FeneCat Katzenfutter enthält deshalb kein Getreide, kein Soja oder Gemüse. FeneCat vertritt die ursprünglichste Form der Katzenernährung.

Um die natürlichen Nährstoffe zu erhalten, wird das Fleisch einmalig schonend dampfgegart. Für eine ausgewogene Ernährung verwenden wir zur Herstellung von FeneCat zudem wertvolles Lachsöl, Vitamine und Mineralstoffe.

Lachsöl liefert Ihrem Vierbeiner essenzielle Omega-3-Fettsäuren – für ein langes Katzenleben, gestärkte Abwehrkräfte und einen intakten Stoffwechsel. FeneCat sorgt auf natürliche Weise für die artgerechte und kraftvolle Ernährung Ihrer Katze.

Sechs feine Sorten FeneCat in der 400-Gramm-Dose oder in der praktischen 200-Gramm-Dose

Huhn pur

Kalb und Huhn

Rind und Hühnerherzen

Edelfisch und Wild

Lachs und Geflügel

Ente mit Pute und Huhn

FeneCat wird in Deutschland hergestellt und verzichtet zu 100% auf künstliche Farb-, Aroma- oder Konservierungsstoffe. Das Futter von FeneCat ist tierversuchsfrei, gentechnikfrei und ohne Zugabe von Salz und Zucker.

Hier mehr über FeneCat erfahren >

Zwei VonHier-Betriebe werden für vorbildliche Tierhaltung ausgezeichnet

Familie Zinner erhält bayerischen Tierwohlpreis, Familie Heinzler baden-württembergischen Tierschutzpreis


Eine offizielle Anerkennung für ihre Arbeit haben jetzt gleich zwei VonHier-Betriebe bekommen: Das Land Bayern zeichnete den Zinner-Hof aus Schönau mit dem Tierwohlpreis aus, das Land Baden-Württemberg den Heinzler-Hof aus Pfullendorf mit dem Tierschutzpreis.

Landwirt Josef Heinzler mästet auf seinem Betrieb Puten und Weidegänse. Ein Großteil des Putenfleisches wird über das VonHier-Programm von Feneberg vermarktet. Josef Heinzler liegt das Wohl seiner Tiere am Herzen und so hat er sich einiges einfallen lassen, damit das Geflügel unter optimalen Bedingungen leben kann. Zum Beispiel pflanzte er im Außenbereich zahlreiche Holunderbäume, die den 7.000 Tieren Schutz vor der Sonne und vor Greifvögeln bieten. Im Jahr 2010 stellten Josef und Sheila Heinzler ihren Hof auf Biohaltung um, weil der Preis für Putenfleisch stark gefallen war und weil sie ihren Tieren etwas Gutes tun wollten. Der Stall wurde umgebaut und bekam unter anderem einen sogenannten Außenklimabereich. Um Stress bei seinen Tieren zu vermeiden, teilt Josef Heinzler die Puten auf mehrere Herden auf. Auf großen Freilaufflächen können die Tiere ihren natürlichen Bedürfnissen nachgehen: Umherlaufen oder Sandbaden und Gefieder putzen.
Im Ministerium für ländlichen Raum und Verbraucherschutz in Stuttgart kam das Konzept gut an. In der Begründung für die Verleihung des Tierschutzpreises heißt es: „Die Putenhaltung orientiert sich weitgehend an den ursprünglichen Verhaltensweisen und Lebensbedingungen von Freilandputen.“

Tierwohlpreis für Familie Zinner aus Oberbayern


Auch bei Familie Zinner aus Oberbayern spielt das Tierwohl eine große Rolle.  Die 145 Muttersauen und ihre Ferkel werden in gut durchdachten Ställen gehalten, die optimal auf die Bedürfnisse der Tiere abgestimmt sind. Die Öko-Ferkel, die der Hof produziert, werden in einem Naturland-Betrieb gemästet und dann über das VonHier-Programm von Feneberg vermarktet.
2013 hat die Familie in zwei neue Abferkelställe und einen Ferkelaufzuchtstall investiert. Dabei war es ihr ein Anliegen, den natürlichen Bedürfnissen der Tiere möglichst Rechnung zu tragen. Verschiedene Temperaturzonen zur Regulierung des individuellen Wärmebedarfs und ein besonderes Konzept zum freien Auslauf zeichnen die Ställe aus. Mit Stroh eingestreute Liegeflächen, viel Platz und Beschäftigungsmöglichkeiten tragen zur Tiergesundheit bei. Der gesamte Betrieb der Familie Zinner wird ökologisch und nachhaltig bewirtschaftet – und das schon seit vielen Jahren. „Die Ställe sind unsere Interpretation von möglichst tiergerechter Nutztierhaltung“, sagt Heidi Zinner.
Der Bayerische Nutztierwohl-Preis wird von Landwirtschaftsminister Helmut Brunner an Betriebe verliehen, die durch bauliche oder technische Lösungen zur Verbesserung des Tierwohlbefindens beigetragen haben. Das stimmige Gesamtkonzept der Familie Zinner hat die Jury überzeugt und so setzte sich der oberbayerische Betrieb gegen 23 Mitbewerber durch. Gelobt wurden vor allem die durchdachten Temperaturzonen im Stall sowie der Auslauf der Tiere im neuen Abferkel-Stall.