Presseinformation

Umzug und Neueröffnung: Mehr Feneberg für Nesselwang

Kempten, April 2020. Mit dem Umzug in den neu gebauten Feneberg-Markt in Nesselwang heißt es ab 23. April 2020 auch „Mehr Feneberg für Nesselwang“. Neben einer größeren Verkaufsfläche und einem erweiterten Sortiment bietet die neue Filiale den Kundinnen und Kunden in Nesselwang auch bessere Parkmöglichkeiten direkt vor dem Eingang des Marktes. Auch der Postschalter steht den Kunden in Nesselwang weiterhin in der Feneberg-Filiale zur Verfügung.

Nur wenige Meter liegen zwischen der alten und der neuen Feneberg-Filiale in Nesselwang. Mit dem Umzug in Füssener Straße 41 erwartet die Kunden jedoch ein ganz neues Einkaufserlebnis. Die neue Filiale ist mit einer Verkaufsfläche von 796 Quadratmetern fast doppelt so groß wie der alte Markt, der eine Verkaufsfläche von 410 Quadratmetern bot. Der letzte Verkaufstag in der bisherigen Filiale ist der 18. April 2020.

In Nesselwang erwartet die Kunden ab sofort ein erweitertes Lebensmittelsortiment in allen Bereichen. Der Schwerpunkt liegt natürlich auch weiterhin auf den Bereichen Frische und Eigenmarken: Fleisch, Wurst und Convenience-Produkte aus der Feneberg-Metzgerei, Brot- und Backwaren aus der Feneberg-Bäckerei und regionale Bio-Produkte der Marke VonHier, ergänzt durch Bio-Lebensmittel von FeBio.

 „Wir freuen uns, unseren Kundinnen und Kunden in Nesselwang nun noch mehr Feneberg-Qualität bieten zu können“, so Geschäftsführer Hannes Feneberg.

 

Nachhaltigkeit und Energieeffizienz: 

Bereits während der Planungsphase wird bei Feneberg großes Augenmerk auf Nachhaltigkeit und Energieeffizienz gelegt, so dass ein umfassendes und auf die vorhandenen Gegebenheiten angepasstes Energiekonzept entstanden ist. 

Zentraler Baustein der Wärmeversorgung ist ein Wärmespeicher mit 1.500 Liter Fassungsvolumen, der von der Abwärme der Gewerblichen Kälteanlage gespeist wird. Zur Spitzenabdeckung bei sehr kalter Witterung steht zusätzlich noch eine kleine Gastherme zur Verfügung. Neben dem Heizungssystem wird durch den Wärmespeicher auch das Brauchwasser erwärmt.

Die Kälteanlage für die Lebensmittelkühlung wird mit dem natürlichen Kältemittel CO2 betrieben und ist äußerst effizient. Feneberg bestreitet bei Neuanlagen damit bereits seit einigen Jahren konsequent die Abkehr von fluorhaltigen Kältemitteln. Zudem finden geschlossene Kühlmöbel, LED-Beleuchtung und eine Lüftungsanlage mit Wärmerückgewinnung bei Feneberg standardmäßig Verwendung. 

Als i-Tüpfelchen wurde auf dem Dach eine Photovoltaikanlage mit 99 kWp Leistung installiert. Damit wird ein beträchtlicher Teil des benötigten Stroms regenerativ direkt vor Ort erzeugt und verbraucht. 

Damit die einzelnen Komponenten optimal aufeinander abgestimmt sind, wird das ganze von einer zentralen Gebäudeleittechnik gesteuert. Die Energieverbräuche werden über ein Monitoring entsprechend überwacht.

 

Über Feneberg

Ein Familienunternehmen aus dem Allgäu 
Feneberg ist der Supermarkt aus dem Allgäu. Dahinter steht von Anfang an die Familie Feneberg. Christof und Hannes Feneberg leiten das Unternehmen heute in der dritten Generation. Als regional verwurzeltes Familienunternehmen verkörpert Feneberg die Werte Heimat, Qualität und Vertrauen. Mit seinen eigenen Marken und Produktionsstätten setzt Feneberg sich stark für regional erzeugte Lebensmittel ein. 

So garantiert die regionale Bio-Marke VonHier, dass alle VonHier-Produkte innerhalb von 100 Kilometern um den Firmensitz in Kempten hergestellt wurden – von über 600 Vertragspartnern, die allesamt nach Verbandskriterien wie Bioland, Naturland oder Demeter arbeiten. Bio-Produkte jenseits der 100-Kilometer-Grenze werden unter der Marke FeBio angeboten.

In der Feneberg-Metzgerei entstehen täglich frische Fleisch- und Wurstwaren sowie Feinkost und Convenience- Produkte der Marke Gourmella. Das verwendete Fleisch stammt von Vertragslandwirten aus der Feneberg- Region. 

Die Feneberg-Bäckerei arbeitet seit vielen Jahren ohne künstliche und regulierende Zusatzstoffe. Getreu dem Motto „Na,Pur! Wir backen Klartext.“ werden für Brote und Backwaren nur natürliche Zutaten wie Mehl, Wasser, Hefe und Gewürze verwendet. 

79 Feneberg-Filialen gibt es zurzeit. Das Verbreitungsgebiet erstreckt sich von Ulm im Norden über München und Erding im Osten weiter nach Murnau und Garmisch-Partenkirchen bis Oberstdorf und schließlich ins Kleinwalsertal nach Riezlern im Süden. Es umfasst ebenso Lindau, Tettnang, Meckenbeuren und Ravensburg im Westen. Verwaltung und Sitz des Unternehmens befinden sich in Kempten. Dort und in den Filialen sind rund 3.200 Mitarbeiter beschäftigt.