Tikka Gemüse-Curry von Karen Fritzenschaft

Zum Thema

Für Karen Fritzenschaft bedeutet Kochen Leidenschaft und Vielfalt. In ihren Gerichten vereint die gebürtige Engländerin, die seit über 30 Jahren in Kempten lebt, die unterschiedlichsten Einflüsse und Esskulturen.

Eine herrliche Kombination aus unserem regionalen Gemüse und aromatischen Gewürzen ist Karens Tikka Gemüse-Curry. Die Basis aus Karotten und Blumenkohl ist sehr mild und hat einen wunderbaren Biss. Ingwer und Chili sorgen für eine feurige Note, Kokosmilch und VonHier-Joghurt machen das Curry schön cremig.

Wir beginnen mit dem Gemüse: Den Blumenkohl bereiten wir vor, indem wir die Blätter abbrechen und den Strunk herausschneiden. Schon zerfällt der Kohl in einzelne, größere und kleinere Röschen und wir können ihn gleich für das Curry zur Seite stellen. Nun noch Möhren, Zwiebel und Ingwer vorbereiten und los geht’s.

 

Zuerst dünsten wir die Möhren und Zwiebeln in einem großen Topf an. Sobald sich ein würziger Duft mit einigen Röstaromen verbreitet, geben wir den Blumenkohl und den Ingwer dazu und schwitzen beide noch etwas mit an. Dann geht’s ans Würzen: Paprika-, Kreuzkümmel- und Korianderpulver mit anrösten und den wunderbaren Duft genießen. Ein Löffel Tomatenmark kommt auch noch hinzu, bevor das Ganze mit Dosentomaten abgelöscht und mit Salz, Pfeffer und Zucker abgeschmeckt wird.

 

Für die Cremigkeit rühren wir nun eine Dose Kokosmilch ein und lassen das Curry etwa 20 Minuten leise köcheln. 

Zeit, uns der Beilage zu widmen. Denn wir servieren unser Curry nicht wie gewohnt mit Basmatireis, sondern mit einem feinen Fladenbrot. Aber nicht mit irgendeinem Fladenbrot – es gibt Rettich-Fladenbrot! Dafür verarbeiten wir unser VonHier-Dinkelmehl mit etwas lauwarmem Wasser und Olivenöl zu einem elastischen Teig. Dieser sollte nicht zu fest sein, aber auch nicht kleben. 

 

Den Teig stellen wir 10 Minuten kühl und widmen uns solange dem Rettich. Diesen schälen und raspeln wir grob und vermengen die Raspeln mit Salz und Kümmel. Nun lassen wir ihn ca. 10 Minuten lang stehen, bis das Salz das Wasser aus dem Rettich herausgelöst hat. Den Rettich noch einmal kräftig ausdrücken, damit möglichst viel Wasser entweichen kann und das Fladenbrot nicht matschig wird sondern schön knusprig.

Zum Thema

Nun geht’s ans Kneten: Zunächst formen wir den Teig in gleichgroße Kugeln und rollen diese rund in Fladen aus. In die Mitte der Fladen geben wir den Rettich und formen anschließend wieder Kugeln daraus. Die Teigkugeln werden noch einmal gut durchgeknetet, wieder zu Kugeln geformt und zu Fladen ausgerollt. Dafür sollte die Arbeitsfläche mit etwas Mehl bestreut werden, damit nichts anklebt. 

Die Fladenbrote backen wir zunächst ohne Öl in einer Pfanne aus und legen sie beiseite. Denn nun ist das Curry wieder an der Reihe. Das verfeinern wir mit ein wenig VonHier-Joghurt und lassen nochmals kurz köcheln. 

Um dem Curry etwas Crunch zu verleihen, rösten wir als Topping Cashewkerne an. Diese geben wir auf das angerichtete Curry und verfeinern das Ganze noch mit Chili, Koriander und Petersilie. Nun braten wir das Fladenbrot noch einmal in etwas Olivenöl an bis es schön knusprig ist und reichen es zum Curry. 

Guten Appetit!

Rezept Tikka Gemüse Curry

Zum Thema

Zutaten:

4 Personen

Ca. 60 Minuten

 

  • 500 g VonHier-Blumenkohl 
  • 450 g VonHier-Möhren 
  • 1 Gemüsezwiebel 
  • 30 g Ingwer 
  • 3 EL Öl 
  • 2 TL Rosenpaprika 
  • 1 TL Kreuzkümmel, gemahlen 
  • 1 TL Koriander, gemahlen 
  • Salz 
  • Pfeffer 

 

  • 1 Prise VonHier-Zucker 
  • Chilipulver 
  • 1 EL FeBio-Tomatenmark 
  • 1 Dose Tomaten 
  • 150 g VonHier-Naturjoghurt 
  • 250 g Kokosmilch 
  • 1 Handvoll Cashewkerne 
  • 1 kleiner Bund Koriander oder Petersilie 

1. Blumenkohl putzen, waschen und den Strunk herausschneiden. Der Blumenkohl zerfällt dann in größere und kleinere Röschen. Möhren schälen, waschen, längs halbieren und in Scheiben schneiden. Zwiebel schälen, vierteln und in dünne Würfel schneiden. Ingwer schälen und fein hacken.

2. Öl in einem großen Topf erhitzen. Möhren und Zwiebeln darin andünsten. Blumenkohl, Ingwer, 2 TL Paprika, je 1 TL Kreuzkümmel und Koriander kurz mitdünsten. Tomatenmark einrühren und anschwitzen. Tomaten in der Dose mit einem Messer zerkleinern und zugießen. Aufkochen, mit Salz, Pfeffer und 1 Prise Zucker würzen.

3. Kokosmilch unterrühren. Leicht aufkochen und alles circa 20 Minuten unter gelegentlichem Rühren köcheln lassen. Zum Schluss noch den Joghurt dazugeben und 5 Minuten mit köcheln lassen.

4. Inzwischen Cashewkerne grob hacken und kurz anrösten. Kräuter waschen und trocken schütteln, die Blättchen abzupfen und fein hacken. Tikka Masala noch mal abschmecken, mit Cashewkernen, Chiliflocken und Kräutern bestreuen und mit dem selbstgemachten Rettich-Fladenbrot servieren.

Portion ca. 560 kcal, 16 g E/ 41 g KH/ 35 g F

Rezept Rettich Fladenbrot

Zum Thema

Zutaten:

4 Personen

Ca. 60 Minuten

 

 

  • 1 kleiner Rettich 
  • 250 g VonHier-Dinkelmehl 
  • 0,5 TL Kümmel 
  • 0,5 TL Salz 
  • Mehl zum Ausrollen 
  • 30 ml FeBio-Olivenöl 
  • 100 ml Wasser lauwarm (Teig sollte elastisch sein, bei Bedarf mehr Wasser zugeben) 

 

1. Mehl, lauwarmes Wasser und Öl miteinander vermischen und zu einem elastischen Teig verarbeiten. Circa 10 Minuten kühl stellen.

2. Rettich während der Kühlzeit schälen und grob raspeln, und mit Teelöffel Kümmel und Salz vermischen. Nach circa 10 Minuten den Rettich mit den Händen ausdrücken und vom überschüssigen Wasser befreien.

3. Teig nach dem Herausnehmen noch einmal durchkneten und in kleine Kugeln formen. Die Teigkugeln ausrollen und mit dem Rettich füllen, anschließend den Teig zum Ball verschließen.

4. Den gefüllten Teig zum Fladenbrot ausrollen. Dazu wird etwas Mehl benötigt, damit nichts kleben bleibt. Die ausgerollten Fladenbrote in einer Pfanne ohne Öl vorerst von beiden Seiten kurz braten.

5. Herausnehmen, beiseite legen und, wenn alle Fladenbrote fertig sind, kurz vor dem Servieren in etwas Rapsöl braten, vierteln und zum Tikka Gemüse-Curry servieren.