Q&A-Coronavirus

Liebe Kundin, lieber Kunde,

in unseren Filialen tun wir alles, um Sie auch in dieser schwierigen Zeit mit den Lebensmitteln des täglichen Bedarfs zu versorgen. Aufgrund der hohen Einkaufsmengen kann es derzeit an verschiedenen Stellen aus logistischen Gründen passieren, dass die Regale nicht sofort nachbefüllt werden können. Deshalb möchten wir Ihnen versichern:

  • Unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter tun alles, damit die Regale stets gefüllt sind und wir unserem Auftrag als Lebensmittelversorger nachkommen können.
  • Wenn es zu Engpässen kommt, stehen dahinter logistische Gründe.
  • Die Versorgung mit Lebensmitteln und Hygieneartikeln ist gesichert.

Unser größter Respekt geht an dieser Stelle an alle Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, die jeden Tag unermüdlichen Einsatz zeigen und großartiges leisten, damit wir Sie mit einer ausreichenden Menge an Lebensmitteln versorgen können.

Hier haben wir für Sie die wichtigsten Fragen und Antworten rund um die derzeitige Situation zusammengefasst:

 

Wie schützen Sie Kunden und Mitarbeiter beim Einkauf?

Uns ist es ein großes Anliegen, den Lebensmitteleinkauf für Sie sowie für unsere Mitarbeitenden so sicher wie möglich zu gestalten. Daher sind in unseren Filialen Schilder aufgehängt mit der Bitte um die Einhaltung folgender Verhaltensregeln:

  • Halten Sie 1-2 Meter Abstand zu anderen Kunden, z. B. an der Kasse.
  • Halten Sie 1-2 Meter Abstand zu unseren Kassen- und Thekenkräften.
  • Bezahlen Sie möglichst bargeldlos, z. B. mit EC-Karte.

 Alle Kassen werden schnellstmöglich mit Plexiglasscheiben und Abstandsmarkierungen ausgestattet. Unsere Mitarbeiter arbeiten mit allen zur Verfügung stehenden Mitteln daran, dies umzusetzen. Leider kann dies bei über 80 Filialen nicht gleichzeitig erfolgen, aber alle tun was in ihrer Macht steht, um die Ausstattung schnellstmöglich anzubringen. Die Ausstattung der Filialen wird zum 1.4. abgeschlossen sein.

Alle Filialen werden mit Hygienestationen ausgestattet, an denen Kunden sich die Hände desinfizieren können und Einmalhandschuhe zum Einkauf von losem Obst, Gemüse und Kleingebäck vorfinden.

Durchsagen über Ladenfunk weisen alle Personen, die sich im Laden befinden auf die Einhaltung des gegebenen Abstandes hin.

Für die Barzahlung werden Schälchen verwendet, in die der Kunde das Geld legt, und über die wiederum das Wechselgeld übergeben wird.

Beim Thema Schutzausrüstung richten wir uns nach den Empfehlungen des Robert-Koch-Instituts und des Bundesamtes für Risikobewertung. Das Tragen von Handschuhen wird als Präventionsmaßnahme nicht empfohlen, da die Wirksamkeit von Handschuhen als Präventionsmaßnahme medizinisch nicht bestätigt ist. Denn auch bei Handschuhen gilt: Wenn man eine Fläche, auf der Viren sind, berührt, sich dann mit dem Handschuh ins Gesicht fast, überträgt man die Viren auch. Dasselbe kann beim Handschuhwechsel vorkommen. Handschuhe schaffen also lediglich eine trügerische Sicherheit, die nicht existiert. Hinzu kommt: Die Haut der Hand weicht durch die luftundurchlässigen Handschuhe auf und ist ein idealer Nährboden für Keime, die wiederum Hautprobleme und Entzündungen verursachen. 

 

Den Kassenkräften stehen Desinfektionsmittel zur Verfügung.

Selbstverständlich sind alle unsere Mitarbeitenden in den Hygienevorschriften wie Handhygiene und Nies- und Hustenetikette eingewiesen.

Derzeit arbeiten wir mit Hochdruck an der Beschaffung von Mund-Nasenschutz für die Mitarbeitenden sowie für die Kunden.

Aufgrund der dynamischen Situation sind wir ständig dabei, weitere Schutzmaßnahmen zu prüfen und zu entwickeln. Selbstverständlich halten wir uns dabei an die Empfehlungen, z. B. von Robert-Koch-Institut oder der Berufsgenossenschaften.

Damit ein Einhalten der geforderten Abstände von 1,5 m bis 2 m möglich ist, behalten wir uns vor, die Kundenanzahl in stark frequentierten großen Filialen zu Stoßzeiten durch Security-Mitarbeiter zu beschränken. Dazu kann es zu längeren Wartezeiten kommen. In diesem Fall bitten wir alle Kunden um Verständnis und darum,  den Anweisungen der Security-Mitarbeiter im Eingangsbereich zu folgen.

 

  

Werden Sie die Öffnungszeiten erweitern?

Nein, unsere Öffnungszeiten bleiben unverändert.

Wir sind in allen Filialen zu den gewohnten Zeiten für unsere Kundinnen und Kunden da. 

Dabei möchten wir an alle Kundinnen und Kunden appellieren, auch die gesamte Bandbreite der Öffnungszeiten auszunutzen. Gewohntermaßen ist der Ansturm am Freitag, Samstag und Montag sowie zu den Morgen- und Abendstunden besonders hoch. Wenn alle Wochentage und Tageszeiten ausgenutzt werden, sorgt das für Entlastung und vor allem für weniger Kontakt zu anderen Menschen.

 

Können Sie einen Onlineshop/Lieferdienst anbieten, um ältere Menschen und andere Risikogruppen in dieser Zeit zu versorgen?

Wir tun im Moment in unseren Filialen und in unserer Logistik alles was uns möglich ist dafür, die Menschen vor Ort mit der gewünschten Lebensmitteln in ausreichender Menge zu versorgen. Natürlich machen wir uns auch Gedanken darüber, was wir für ältere Menschen/Risikogruppen tun können. Einen weiteren Service wie einen Bringdienst aufzubauen ist uns derzeit jedoch leider nicht möglich, da unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter mit aller zur Verfügung stehenden Kraft an der Versorgung der Menschen in den Filialen arbeiten. Mehr ist aufgrund der aktuellen Personalsituation leider nicht möglich.