20 Jahre VonHier: Das VonHier-Hoffest in Legau

 

Feneberg lädt zum VonHier-Hoffest in Legau

 

Am 16. September lädt Feneberg zum VonHier-Hoffest auf den Hof von VonHier-Landwirt Josef Heinle in Moos bei Legau ein. Hochwertige Bio-Produkte aus nächster Nähe – dafür steht „VonHier“. Ins Leben gerufen wurde die Marke vor 20 Jahren, nämlich 1998. Mit einem bunten Festprogramm feiert „VonHier“in diesem Jahr ein Jubiläum: den 20. Geburtstag.

Ein Gottesdienst eröffnet um 9.30 Uhr am 16. September das diesjährige Hoffest. Im Anschluss spielt beim Frühschoppen die Musikkapelle Legau auf. Der restliche Tag bietet Informationen und Verkostungen rund um die Bio-Marke sowie abwechslungsreiche Unterhaltung mit dem Zirkus Liberta und Familienprogramm mit Ponyreiten sowie Hofclowns für kleine Besucher. Obendrein gibt es einen Handwerkermarkt und unterschiedliche Saftmoste. Musikalisch gestaltet wird der Nachmittag von den „Lustigen Musikanten“.

Ort der Feierlichkeit ist der Biomilch-Bauernhof der Familie Heinle direkt am Iller-Radfernwanderweg, etwa auf halber Strecke zwischen Oberstdorf und Ulm im kleinen Weiler Moos. Dort bewirtschaften Maria und Josef Heinle ihren Erlebnis- bauernhof mit Zwergziegen, Hasen, Katzen, Hühnern und Bienen.

Seit dem Jahr 2000 produziert Familie Heinle als Mitglied im Verband „Biokreis“ ihre Bio-Milch, die über die Molkerei Allgäu Milch Käse e.G. weitervermarktet wird. „Biobauern sein, ist unsere Berufung, das machen wir gerne“, lautet daher das Credo von Maria und Josef Heinle. Und damit sie das auch in Zukunft von sich sagen können, haben die Eltern von vier Kindern 2013 und 2014 den alten Bauernhof aus dem Jahr 1890 abgerissen und als modernen Bio-Betrieb neu aufgestellt.

Artgerechte Milchviehhaltung und Bio-Heumilch

Im geräumigen Freilaufstall leben die rund 28 Stück Braunvieh in moderner, sauberer „Spaltenhaltung“. Das heißt, der Dung fällt durch Spalten im Boden in eine Grube darunter, von wo er später auf die Wiesen als Dünger ausgebracht wird. Ruhe finden Kühe und Jungvieh in trockenen Hochboxen, für die Kälber gibt es weiche Tiefstreuboxen. Sobald es im Frühjahr möglich ist, dürfen die Tiere auf die Weide, wo sie bis in den Spätherbst frisches Gras und würzige Kräuter fressen. Zweimal am Tag geht es zum Melken.

Hier schwärmt Josef Heinle von dem Doppel-Fünfer-Melkstand und der funktionalen Milchkammer. Während er im alten Anbindestall eineinhalb Stunden zum Melken gebraucht hat, dauert es jetzt nur 30 Minuten. Außerdem könnte die Stalltechnik künftig mit Solarstrom betrieben werden. „Doch die Speichermöglichkeiten sind noch nicht da – oder die Kosten zu hoch“, bedauert der Öko-Landwirt.

Nach vielen Jahren der Silage-Fütterung stellten die Heinles 2013 auch ihre Milchproduktion um. Zurück auf Heumilch, wie sie vor den Futtersilos im Allgäu üblich war. Das heißt: Im Sommer bekommen die Kühe der Heinles ausschließlich frisches Gras und im Winter Heu zu fressen. Heumilch gilt als besonders nährstoffreich und wird von den Käsereien hoch geschätzt. Denn nur sie ist zur Verarbeitung zu Käsespezialitäten wie Emmentaler oder Bergkäse bestens geeignet.

Für weitere Informationen wenden Sie sich gerne an uns!

 

Pressekontakt

 

Feneberg Lebensmittel GmbH

Sonja Kehr

Ursulasrieder Straße 2

87437 Kempten

Tel.: 0831/5717-427

E-Mail: Sonja.Kehr@feneberg.de

www.feneberg.de

 

Über die Feneberg Lebensmittel GmbH

Feneberg – das ist der regionale Supermarkt aus dem Allgäu. Seit fast 70 Jahren steht Feneberg für frische, qualitativ hochwertige Lebensmittel. Dahinter steht von Anfang an die Familie Feneberg. Christof und Hannes Feneberg leiten das Unternehmen heute in der dritten Generation. 76 Feneberg-Filialen gibt es zurzeit. Das Verbreitungsgebiet erstreckt sich von Ulm im Norden über München und Erding im Osten weiter nach Murnau und Garmisch-Partenkirchen bis Oberstdorf und schließlich ins Kleinwalsertal nach Riezlern im Süden. Es umfasst ebenso Lindau, Tettnang, Meckenbeuren und Ravensburg im Westen. Verwaltung und Sitz des Unternehmens befinden sich in Kempten. Dort und in den Filialen sind rund 3.200 Mitarbeiter beschäftigt.

Ein Familienunternehmen aus dem Allgäu

Feneberg ist seit jeher ein Unternehmen aus der Region für die Region. Als Nahversorger ist Feneberg an vielen Orten in der Region präsent. Zudem setzt sich das Unternehmen stark für regionale Lebensmittel ein.

VonHier – die regionale Bio-Marke von Feneberg

VonHier sind Bio-Produkte aus der Feneberg-Region. Alle VonHier-Produkte werden im Umkreis von 100 Kilometern um den Feneberg-Firmensitz in Kempten im Allgäu hergestellt. Derzeit gibt es über 600 Erzeuger- und Verarbeitungsbetriebe, die Produkte für VonHier herstellen. Sie alle bewirten ihre Betriebe mit viel Herz und Leidenschaft und arbeiten nach den Richtlinien von ökologischen Anbauverbänden wie Bioland, Naturland oder Demeter.

Über 400 verschiedene Produkte umfasst das VonHier-Programm derzeit – von A wie Apfel bis Z wie Ziegenkäse. Zum Sortiment gehören Obst und Gemüse, Milch und Käse, Fleisch und Wurst, Eier, Backwaren und vieles andere mehr.

Weitere Informationen finden Sie unter www.feneberg.de

Bei Fragen und für weitere Informationen stehen wir Ihnen jederzeit gern zur Verfügung.

Forum Allgäu: Aus Kaufmarkt wird Feneberg

Kempten, September 2018. Wiedereröffnung im Forum Allgäu: Aus dem Kaufmarkt im Erdgeschoss des Kemptener Einkaufszentrums wird eine Feneberg-Filiale. Am 27. September öffnet der neue Feneberg-Markt seine Türen.

Aber nicht nur Name und Farbe ändern sich: Im neuen Feneberg-Markt rückt Feneberg seine Lebensmittelkompetenz in den Fokus. Vorkassenbäckerei und Imbiss am Eingang der Filiale werden vergrößert. Auf der Verkaufsfläche erwartet die Kunden ein erweitertes Lebensmittel-Sortiment mit einer neuen, FENEmenalen Auswahl.

Als gut sortierter Nahversorger bietet Feneberg im Forum Allgäu alle Lebensmittel des täglichen Bedarfs. Der Schwerpunkt liegt auf frischen und regionalen Produkten, wie der regionalen Feneberg-Biomarke VonHier. Eine Bedientheke mit frischer Wurst und frischem Fisch, ein großer SB-Bereich für frische Wurst und frisches Fleisch, ein großes Tiefkühl-Sortiment und eine erweiterte Getränke-Auswahl komplettieren das Angebot.

Ganz neu und zum ersten Mal in einem Feneberg-Markt erwartet die Kunden eine Sushi-Station des Franchise-Unternehmens „Eat Happy“, an der das Sushi täglich mehrfach frisch zubereitet wird. Die Kunden haben dann die Wahl zwischen verschiedenen Sushi-Boxen, die sie mitnehmen und an der Feneberg-Kasse bezahlen können. Als Service-Plus für Kunden, die das Parkhaus nutzen, wird zusätzlich ein direkter Zugang vom Kassenbereich zu den Aufzügen geschaffen.

„Als Nahversorger stellen wir in unserem neuen Markt im Forum Allgäu unsere Lebensmittelkompetenz ganz klar in den Fokus. Wir möchten, dass unsere Kunden hier alle Lebensmittel des täglichen Bedarf in großer Auswahl finden können“, erklärt Geschäftsführer Hannes Feneberg.

Neben zahlreichen Nonfood-Sortimenten wie Haushalt und Heimtextil werden auch Blumenabteilung und Post-Station nicht weiter Teil des neuen Feneberg-Marktes im Forum sein.

 

 

Über Feneberg

Ein Familienunternehmen aus dem Allgäu

Feneberg ist der Supermarkt aus dem Allgäu. Dahinter steht von Anfang an die Familie Feneberg. Christof und Hannes Feneberg leiten das Unternehmen heute in der dritten Generation. Als regional verwurzeltes Familienunternehmen verkörpert Feneberg die Werte Heimat, Qualität und Vertrauen. Mit seinen eigenen Marken und Produktionsstätten setzt Feneberg sich stark für regional erzeugte Lebensmittel ein.

So garantiert die regionale Bio-Marke VonHier, dass alle VonHier-Produkte innerhalb von 100 Kilometern um den Firmensitz in Kempten hergestellt wurden – von über 600 Vertragspartnern, die allesamt nach Verbandskriterien wie Bioland, Naturland oder Demeter arbeiten. Bio-Produkte jenseits der 100-Kilometer-Grenze werden unter der Marke FeBio angeboten.

In der Feneberg-Metzgerei entstehen täglich frische Fleisch- und Wurstwaren sowie Feinkost und Convenience- Produkte der Marke Gourmella. Das verwendete Fleisch stammt von Vertragslandwirten aus der Feneberg- Region.

Die Feneberg-Bäckerei arbeitet seit vielen Jahren ohne künstliche und regulierende Zusatzstoffe. Getreu dem Motto „Na,Pur! Wir backen Klartext.“ werden für Brote und Backwaren nur natürliche Zutaten wie Mehl, Wasser, Hefe und Gewürze verwendet.

76 Feneberg-Filialen gibt es zurzeit. Das Verbreitungsgebiet erstreckt sich von Ulm im Norden über München und Erding im Osten weiter nach Murnau und Garmisch-Partenkirchen bis Oberstdorf und schließlich ins Kleinwalsertal nach Riezlern im Süden. Es umfasst ebenso Lindau, Tettnang, Meckenbeuren und Ravensburg im Westen. Verwaltung und Sitz des Unternehmens befinden sich in Kempten. Dort und in den Filialen sind rund 3.200 Mitarbeiter beschäftigt.

Weitere Informationen finden Sie unter www.feneberg.de

 

Bei Fragen stehen wir Ihnen jederzeit gern zur Verfügung.

 

Pressekontakt

 

 

Feneberg Lebensmittel GmbH

Leitung Kommunikation

Sonja Kehr

Ursulasrieder Straße 2

87437 Kempten

Tel.: 0831/5717-427

E-Mail: Sonja.Kehr@feneberg.de

Jetzt neu in Bad Waldsee: Mehr Feneberg als je zuvor!

Kempten, Juli 2018. Nach Umbau und Modernisierung erwartet Feneberg in Bad Waldsee seine Kunden mit einer hellen, modernisierten Verkaufsfläche und einem erweiterten Lebensmittelangebot von mehr als 5.000 neuen Artikeln.

Die Feneberg-Filale in Bad Waldsee erstrahlt in neuem Glanz. In den vergangenen Wochen wurden die Verkaufsfläche modernisiert und die Sortimentsstruktur überarbeitet. Ganz nach dem Motto „Mehr Feneberg als je zuvor“ erwartet die Kunden ab sofort ein heller, übersichtlicher Markt mit einer vergrößerten Lebensmittelauswahl. „Mit dem Umbau in Bad Waldsee stellen wir unsere Lebensmittelkompetenz ganz klar in den Fokus“, erklärt Geschäftsführer Hannes Feneberg, der das Unternehmen zusammen mit seinem Bruder Christof leitet.

 

FENEmenale Auswahl

Das erweiterte Lebensmittelangebot in Bad Waldsee bietet den Kunden nun mehr als 5.000 neue Artikel in allen Kategorien. Der Schwerpunkt liegt nach wie vor auf frischen und regionalen Produkten wie der Feneberg-Biomarke VonHier, der Feneberg-Metzgerei und der Feneberg-Bäckerei. Neu dazu kommt eine große Auswahl an Bio-Produkten der Marke Alnatura. Außerdem haben die Kunden unter der Auszeichnung FENEcheck ab sofort die Möglichkeit, auf eine große Auswahl an Produkten zum Discount-Preis zurückzugreifen. Deutlich vergrößert wurde auch der Getränkemarkt sowie der Abend-Bereich mit Süßigkeiten, Sekt, Wein und Spirituosen.

Auch optisch hat sich einiges verändert. Die neue, grüne Wandfarbe sorgt für ein angenehmes, frisches Ambiente. Die gesamte Beleuchtung wurde ausgetauscht und auf LED umgestellt – was sich sowohl auf die Optik der Filiale als auch auf die Energieeffizienz positiv auswirkt. Eine neue, niedrigere Regalanlage sorgt zudem für einen besseren Überblick.

 

Über Feneberg

Ein Familienunternehmen aus dem Allgäu

Feneberg ist der Supermarkt aus dem Allgäu. Dahinter steht von Anfang an die Familie Feneberg. Christof und Hannes Feneberg leiten das Unternehmen heute in der dritten Generation. Als regional verwurzeltes Familienunternehmen verkörpert Feneberg die Werte Heimat, Qualität und Vertrauen. Mit seinen eigenen Marken und Produktionsstätten setzt Feneberg sich stark für regional erzeugte Lebensmittel ein.

So garantiert die regionale Bio-Marke VonHier, dass alle VonHier-Produkte innerhalb von 100 Kilometern um den Firmensitz in Kempten hergestellt wurden – von über 600 Vertragspartnern, die allesamt nach Verbandskriterien wie Bioland, Naturland oder Demeter arbeiten. Bio-Produkte jenseits der 100-Kilometer-Grenze werden unter der Marke FeBio angeboten.

In der Feneberg-Metzgerei entstehen täglich frische Fleisch- und Wurstwaren sowie Feinkost und Convenience- Produkte der Marke Gourmella. Das verwendete Fleisch stammt von Vertragslandwirten aus der Feneberg- Region.

Die Feneberg-Bäckerei arbeitet seit vielen Jahren ohne künstliche und regulierende Zusatzstoffe. Getreu dem Motto „Na,Pur! Wir backen Klartext.“ werden für Brote und Backwaren nur natürliche Zutaten wie Mehl, Wasser, Hefe und Gewürze verwendet.

76 Feneberg-Filialen gibt es zurzeit. Das Verbreitungsgebiet erstreckt sich von Ulm im Norden über München und Erding im Osten weiter nach Murnau und Garmisch-Partenkirchen bis Oberstdorf und schließlich ins Kleinwalsertal nach Riezlern im Süden. Es umfasst ebenso Lindau, Tettnang, Meckenbeuren und Ravensburg im Westen. Verwaltung und Sitz des Unternehmens befinden sich in Kempten. Dort und in den Filialen sind rund 3.200 Mitarbeiter beschäftigt.

Wir freuen uns über Ihre Berichterstattung.

Bei Fragen stehen wir Ihnen jederzeit gern zur Verfügung.

Hochauflösendes Bildmaterial senden wir Ihnen gerne zu.

 

Pressekontakt

Feneberg Lebensmittel GmbH

Leitung Kommunikation

Sonja Kehr

Ursulasrieder Straße 2

87437 Kempten

 

 

Tel.: 0831/5717-427

E-Mail: Sonja.Kehr@feneberg.de

Feneberg eröffnet erste Filiale in Friedrichshafen

Kempten, Juli 2018. Am 12. Juli 2018 eröffnet die Firma Feneberg ihre erste Filiale in Friedrichshafen. Sie liegt in der Allmandstraße und hat eine Verkaufsfläche von 670 Quadratmetern. „Feneberg sieht sich als Nahversorger und wir wollen unseren Teil zum Leben in Friedrichshafen beitragen", sagt Hannes Feneberg, der gemeinsam mit seinem Bruder Christof Feneberg das Unternehmen leitet.

Als gut sortierter Nahversorger bietet Feneberg in Friedrichshafen alle Lebensmittel des täglichen Bedarfs an. Der Schwerpunkt liegt auf frischen und regionalen Produkten, wie der regionalen Feneberg-Biomarke VonHier. Zudem erwarten die Kunden eine Bedientheke mit frischer Wurst und frischem Fisch sowie ein großer SB-Bereich für frische Wurst und frisches Fleisch aus der Feneberg-Metzgerei in Kempten.

Die Vorkassenbäckerei im Eingangsbereich bietet Brot und Backwaren aus der Feneberg-Bäckerei. Der hauseigene Produktionsbetrieb in Durach bei Kempten stellt seine Produkte seit vielen Jahren ohne jegliche Zusatzstoffe her. Angeschlossen an die Bäckerei findet sich ein Imbiss mit einer großen Auswahl an Snacks und Gerichten für den Mittagstisch. Im Gastro-Bereich mit Innen- und Außensitzbereich können die Kunden ihren Snack, ihr Mittagessen oder Kaffee und Kuchen in gemütlicher Atmosphäre direkt vor Ort genießen.

Zur Eröffnung erwarten wir unsere Kunden mit vielen Angeboten und Aktionen. Vor Ort sind zum Beispiel unsere VonHier-Gemüsebauern vom Bodensee, die den Kunden gerne Rede und Antwort über Ihre Arbeit stehen. Außerdem erhalten die ersten 700 Kunden eine Feneberg-Einkaufstasche und beim Eröffnungsgewinnspiel gibt es ein Jahr lang jeden Monat einen Feneberg-Einkaufsgutschein zu gewinnen.

Nachhaltigkeit und Energieeffizienz:

Bereits während der Planungsphase wird bei Feneberg großes Augenmerk auf Nachhaltigkeit und Energieeffizienz gelegt, so dass ein umfassendes Energiekonzept entstanden ist.

Zentraler Baustein der Wärmeversorgung ist ein Energiespeicher mit 1.500 Liter Fassungsvolumen, der von der vorhandenen Abwärme der Kälteanlage gespeist wird. Zusätzlich wird Nahwärme als regenerative Energie verwendet, um an kalten Wintertagen die Beheizung des Marktes sicherzustellen. Neben dem Heizungssystem wird durch den Energiespeicher auch das Brauchwasser erwärmt.

Die Kälteanlage für die Lebensmittelkühlung wird mit dem natürlichen Kältemittel CO2 betrieben und ist äußerst effizient. Feneberg bestreitet bei Neuanlagen damit bereits seit einigen Jahren konsequent die Abkehr von fluorhaltigen Kältemitteln. Zudem finden geschlossene Kühlmöbel, LED-Beleuchtung und eine Lüftungsanlage mit Wärmerückgewinnung bei Feneberg standardmäßig Verwendung.

Als i-Tüpfelchen wurde vom Bauherrn eine Photovoltaikanlage auf dem Dach installiert. Damit wird ein Teil des benötigten Stroms regenerativ erzeugt.

Zusätzlich werden die Energieverbräuche lückenlos erfasst und das System von einer zentralen Gebäudeleittechnik gesteuert.

 

 

Über Feneberg

 

Ein Familienunternehmen aus dem Allgäu

Feneberg ist der Supermarkt aus dem Allgäu. Dahinter steht von Anfang an die Familie Feneberg. Christof und Hannes Feneberg leiten das Unternehmen heute in der dritten Generation. Als regional verwurzeltes Familienunternehmen verkörpert Feneberg die Werte Heimat, Qualität und Vertrauen. Mit seinen eigenen Marken und Produktionsstätten setzt Feneberg sich stark für regional erzeugte Lebensmittel ein.

So garantiert die regionale Bio-Marke VonHier, dass alle VonHier-Produkte innerhalb von 100 Kilometern um den Firmensitz in Kempten hergestellt wurden – von über 600 Vertragspartnern, die allesamt nach Verbandskriterien wie Bioland, Naturland oder Demeter arbeiten. Bio-Produkte jenseits der 100-Kilometer-Grenze werden unter der Marke FeBio angeboten.

In der Feneberg-Metzgerei entstehen täglich frische Fleisch- und Wurstwaren sowie Feinkost und Convenience- Produkte der Marke Gourmella. Das verwendete Fleisch stammt von Vertragslandwirten aus der Feneberg- Region.

Die Feneberg-Bäckerei arbeitet seit vielen Jahren ohne künstliche und regulierende Zusatzstoffe. Getreu dem Motto „Na,Pur! Wir backen Klartext.“ werden für Brote und Backwaren nur natürliche Zutaten wie Mehl, Wasser, Hefe und Gewürze verwendet.

76 Feneberg-Filialen gibt es zurzeit. Das Verbreitungsgebiet erstreckt sich von Ulm im Norden über München und Erding im Osten weiter nach Murnau und Garmisch-Partenkirchen bis Oberstdorf und schließlich ins Kleinwalsertal nach Riezlern im Süden. Es umfasst ebenso Lindau, Tettnang, Meckenbeuren und Ravensburg im Westen. Verwaltung und Sitz des Unternehmens befinden sich in Kempten. Dort und in den Filialen sind rund 3.200 Mitarbeiter beschäftigt.

 

 

 

Wir freuen uns über Ihre Berichterstattung.

 

Bei Fragen stehen wir Ihnen jederzeit gern zur Verfügung.

 

Hochauflösendes Bildmaterial senden wir Ihnen gerne zu.

 

 

Pressekontakt

 

Feneberg Lebensmittel GmbH

Leitung Kommunikation

Sonja Kehr

Ursulasrieder Straße 2

87437 Kempten

 

Tel.: 0831/5717-427

E-Mail: Sonja.Kehr@feneberg.de

Feneberg eröffnet Filiale in Peißenberg

Kempten, Juni 2018. Am 21. Juni 2018 eröffnet die Firma Feneberg ihre erste Filiale in Peißenberg. Sie liegt zentral im Rigi-Center und hat eine Verkaufsfläche von 770 Quadratmetern. „Feneberg sieht sich als Nahversorger und wir wollen unseren Teil zum Leben in Peißenberg beitragen", sagt Hannes Feneberg, der gemeinsam mit seinem Bruder Christof Feneberg das Unternehmen leitet.

Als gut sortierter Nahversorger bietet Feneberg in Peißenberg alle Lebensmittel des täglichen Bedarfs. Der Schwerpunkt liegt auf frischen und regionalen Produkten, wie der regionalen Feneberg-Biomarke VonHier. Zudem erwarten die Kunden eine Bedientheke mit frischer Wurst und frischem Fisch sowie ein großer SB-Bereich für frische Wurst und frisches Fleisch aus der Feneberg-Metzgerei in Kempten.

Das neu geschaffene Parkdeck am Rigi-Center bietet den Kunden zahlreiche Parkplätze, von welchen aus sie die Feneberg-Filiale direkt bequem mit dem Einkaufswagen erreichen können.

Die Vorkassenbäckerei im Eingangsbereich bietet Brot und Backwaren aus der Feneberg-Bäckerei. Der hauseigene Produktionsbetrieb in Durach bei Kempten stellt seine Produkte seit vielen Jahren ohne jegliche Zusatzstoffe her. Angeschlossen an die Bäckerei findet sich ein Imbiss mit einer großen Auswahl an Snacks und Gerichten für den Mittagstisch. Im Gastro-Bereich mit Innen- und Außensitzbereich können die Kunden ihren Snack, ihr Mittagessen oder Kaffee und Kuchen in gemütlicher Atmosphäre direkt vor Ort genießen.

Zur Eröffnung erwarten wir unsere Kunden mit vielen Angeboten und Aktionen. So erhalten die ersten 1.000 Kunden am Eröffnungstag, dem 21. Juni, eine Feneberg-Vorteilskarte mit 10 VonHier-Punkten geschenkt. Außerdem beteiligt sich Feneberg natürlich am Rigi-Fest am Samstag, den 23. Juni.

Nachhaltigkeit und Energieeffizienz:

Bereits während der Planungsphase wird bei Feneberg großes Augenmerk auf Nachhaltigkeit und Energieeffizienz gelegt, so dass ein umfassendes und auf die vorhandenen Gegebenheiten angepasstes Energiekonzept entstanden ist.

Zentraler Baustein der Wärmeversorgung ist ein Energiespeicher mit 1.500 Liter Fassungsvolumen, der von unterschiedlichen Energiequellen gespeist wird. Insbesondere die Abwärme der Kälteanlage wird für die Speichererwärmung genutzt. Neben dem Heizungssystem wird durch den Energiespeicher auch das Brauchwasser erwärmt.

Die Kälteanlage für die Lebensmittelkühlung wird mit dem natürlichen Kältemittel CO2 betrieben und ist äußerst effizient. Feneberg bestreitet bei Neuanlagen damit bereits seit einigen Jahren konsequent die Abkehr von fluorhaltigen Kältemitteln. Zudem finden geschlossene Kühlmöbel, LED-Beleuchtung und eine Lüftungsanlage mit Wärmerückgewinnung bei Feneberg standardmäßig Verwendung. Zur Überwachung werden die Energieverbräuche lückenlos erfasst und das System von einer zentralen Gebäudeleittechnik gesteuert.

 

Über Feneberg

 

Ein Familienunternehmen aus dem Allgäu

Feneberg ist der Supermarkt aus dem Allgäu. Dahinter steht von Anfang an die Familie Feneberg. Christof und Hannes Feneberg leiten das Unternehmen heute in der dritten Generation. Als regional verwurzeltes Familienunternehmen verkörpert Feneberg die Werte Heimat, Qualität und Vertrauen. Mit seinen eigenen Marken und Produktionsstätten setzt Feneberg sich stark für regional erzeugte Lebensmittel ein.

So garantiert die regionale Bio-Marke VonHier, dass alle VonHier-Produkte innerhalb von 100 Kilometern um den Firmensitz in Kempten hergestellt wurden – von über 600 Vertragspartnern, die allesamt nach Verbandskriterien wie Bioland, Naturland oder Demeter arbeiten. Bio-Produkte jenseits der 100-Kilometer-Grenze werden unter der Marke FeBio angeboten.

In der Feneberg-Metzgerei entstehen täglich frische Fleisch- und Wurstwaren sowie Feinkost und Convenience- Produkte der Marke Gourmella. Das verwendete Fleisch stammt von Vertragslandwirten aus der Feneberg- Region.

Die Feneberg-Bäckerei arbeitet seit vielen Jahren ohne künstliche und regulierende Zusatzstoffe. Getreu dem Motto „Na,Pur! Wir backen Klartext.“ werden für Brote und Backwaren nur natürliche Zutaten wie Mehl, Wasser, Hefe und Gewürze verwendet.

76 Feneberg-Filialen gibt es zurzeit. Das Verbreitungsgebiet erstreckt sich von Ulm im Norden über München und Erding im Osten weiter nach Murnau und Garmisch-Partenkirchen bis Oberstdorf und schließlich ins Kleinwalsertal nach Riezlern im Süden. Es umfasst ebenso Lindau, Tettnang, Meckenbeuren und Ravensburg im Westen. Verwaltung und Sitz des Unternehmens befinden sich in Kempten. Dort und in den Filialen sind rund 3.200 Mitarbeiter beschäftigt.

  

Wir freuen uns über Ihre Berichterstattung.

Bei Fragen stehen wir Ihnen jederzeit gern zur Verfügung.

Hochauflösendes Bildmaterial senden wir Ihnen gerne zu.

 

Pressekontakt

Feneberg Lebensmittel GmbH

Leitung Kommunikation

Sonja Kehr

Ursulasrieder Straße 2

87437 Kempten

 

 

Tel.: 0831/5717-427

E-Mail: Sonja.Kehr@feneberg.de

Wertvolle Omega-3-Fettsäuren in VonHier-Milch

Kempten, 16. Mai 2018. Vor 10 Jahren hat die Firma Feneberg erstmals ihre VonHier-Milchprodukte auf den Gehalt an Omega-3-Fettsäuren testen lassen. Das Ergebnis war eindeutig. Die regionalen VonHier-Produkte enthielten doppelt bis 2,5-fach so viele Omega-3-Fettsäuren wie konventionell erzeugte Milchprodukte.

Ungesättigte Fettsäuren wie die Omega-3-Fettsäuren sind für viele Funktionen des Körpers lebensnotwendig und haben eine heilsame Wirkung – das ist mittlerweile unbestritten und wissenschaftlich gut belegt. Dr. Ulrich Hildebrandt, Kardiologe und Facharzt für Innere Medizin, spricht unter anderem von einer positiven Wirkung auf Störungen des Herz-/Kreislaufsystems und auf Entzündungen. Seine Devise dabei ist: Die essentiellen Fette können über die normale tägliche Nahrung aufgenommen werden. „Es braucht weder Pillen noch exotische Lebensmittel“, sagt der Kardiologe. „Nehmen Sie täglich Milchprodukte und hochwertige Öle zu sich, dann ist Ihr Bedarf gedeckt.“ Wichtig ist, dass die Milchprodukte von Tieren stammen, die wiederkäuergerecht gefüttert werden. Dann ist der Gehalt an Omega-3-Fettsäuren besonders hoch.

Jährliche Omega-3-Analysen der VonHier-Produkte bei der muva Kempten

Die Firma Feneberg Lebensmittel GmbH kam vor zehn Jahren auf die Idee, ihre regional erzeugten VonHier-Produkte auf den Gehalt an Omega-3-Fettsäuren testen zu lassen und beauftragte die muva, eine objektive Analyse durchzuführen. Das Ergebnis war eindeutig. „Die VonHier-Produkte enthielten doppelt bis 2,5-fach so viele Omega-3-Fettsäuren wie konventionell erzeugte Milchprodukte“, sagt Geschäftsführer Hannes Feneberg. Seitdem wird zwei Mal pro Jahr getestet: Einmal zur Sommer- und einmal zur Winterfütterung. Übrigens enthalten auch das VonHier-Fleisch und die VonHier-Pflanzenöle viele ungesättigte Fettsäuren.

Im Futter liegt das Geheimnis

Warum Bio-Milch, insbesondere die Bio-Heumilch, signifikant mehr ungesättigte Fettsäuren enthält als Milch aus konventioneller Haltung, hat mit komplexen bakteriellen Prozessen zu tun, die sich im Verdauungstrakt (Pansen) der Kuh abspielen. Eine wiederkäuergerechte Fütterung mit viel Heu, Weidegang und Verzicht auf energiereiches Leistungsfutter (Getreide, Mais) wirken sich positiv auf eine gesundheitsfördernde Fettzusammensetzung der Milch aus.

Experten empfehlen, täglich hochwertige Milchprodukte zu essen

Kardiologe Dr. Hildebrandt sieht in hochwertigen Milchprodukten eine gute Möglichkeit für uns Mitteleuropäer, uns mit essentiellen Fettsäuren zu versorgen, ohne gar Tabletten schlucken zu müssen. Auch die Deutsche Gesellschaft für Ernährung hat ihren Leitfaden vor einiger Zeit dem aktuellen Erkenntnisstand angepasst und empfiehlt in ihren 10 Grundregeln heute den täglichen Verzehr von Milchprodukten.

 

Bei Fragen und für weitere Informationen stehen wir Ihnen jederzeit gern zur Verfügung.

Feneberg Kaufbeuren zieht um

Kempten, April 2018. Die Feneberg-Filiale in Kaufbeuren, Alte Weberei, zieht um. Am 28. April 2018 schließt der Markt in der Alten Weberei. Ab dem 3. Mai 2018 eröffnet die neue Filiale im Märzenpark, Mindelheimer Straße 21.

Nur wenige hundert Meter liegen zwischen der alten und der neuen Feneberg-Filiale in der Kaufbeurer Innenstadt. Mit dem Umzug in den Märzenpark erwartet die Kunden jedoch ein ganz neues Einkaufserlebnis. Die neue Filiale ist mit einer Verkaufsfläche von 960 Quadratmetern nicht nur 300 Quadratmeter größer als der alte Markt. Auch optisch unterscheidet sie sich deutlich, denn sie ist nach dem neuen Ladenbau- und Kommunikationskonzept von Feneberg gestaltet.

FENEmenale Auswahl

Darin erwartet die Kunden ein erweitertes Lebensmittel-Sortiment mit einer neuen, FENEmenalen Auswahl. Als gut sortierter Nahversorger bietet Feneberg in Kaufbeuren alle Lebensmittel des täglichen Bedarfs mit den Schwerpunkten Frische und Eigenmarken, einer kleinen Bedientheke mit Wurst und frischem Fisch sowie einem großen SB-Bereich für frische Wurst und frisches Fleisch.

Neu ist auch die Vorkassenbäckerei mit angeschlossenem Gastro-Bereich. Hier stehen ausreichend Sitzplätze zur Verfügung, um in gemütlicher Atmosphäre sitzen und essen zu können. Dieses neu entwickelte Gastro-Konzept kommt in Kaufbeuren zum ersten Mal in einer Feneberg-Filiale zum Einsatz. Weitere Services sind der großzügige Kundenparkplatz sowie die große Poststelle mit Postfachanlage und Lotto-Annahmestelle.

Nachhaltigkeit und Energieeffizienz:

Bereits während der Planungsphase wurde ein großes Augenmerk auf Nachhaltigkeit und Energieeffizienz gelegt, sodass ein umfassendes Energiekonzept entstanden ist. Neben der neuen Dämmung des Bestandsgebäudes wurden einige technische Maßnahmen ergriffen, sodass ein KfW-Effizienzhausstandard erreicht werden konnte.

Zentraler Baustein der Wärmeversorgung ist ein Energiespeicher mit 1.500 Liter Fassungsvolumen, der von bis zu 3 Energiequellen gespeist wird. Neben der Abwärme der Kälteanlage wird die Wärme einer effizienten Luft-Wasser-Wärmepumpe verwendet. Für den Notfall steht noch eine kleine Gastherme zur Verfügung, die jedoch nur bei sehr kalten Außentemperaturen zum Einsatz kommen wird. Neben dem Heizungssystem wird durch den Energiespeicher auch das Brauchwasser erwärmt.

Die Kälteanlage für die Lebensmittelkühlung wird mit dem natürlichen Kältemittel CO2 betrieben und ist äußerst effizient. Zudem finden geschlossene Kühlmöbel, LED-Beleuchtung und eine Lüftungsanlage mit Wärmerückgewinnung bei Feneberg standardmäßig Verwendung.

Über Feneberg

Ein Familienunternehmen aus dem Allgäu

Feneberg ist der Supermarkt aus dem Allgäu. Dahinter steht von Anfang an die Familie Feneberg. Christof und Hannes Feneberg leiten das Unternehmen heute in der dritten Generation. Als regional verwurzeltes Familienunternehmen verkörpert Feneberg die Werte Heimat, Qualität und Vertrauen. Mit seinen eigenen Marken und Produktionsstätten setzt Feneberg sich stark für regional erzeugte Lebensmittel ein.

So garantiert die regionale Bio-Marke VonHier, dass alle VonHier-Produkte innerhalb von 100 Kilometern um den Firmensitz in Kempten hergestellt wurden – von über 600 Vertragspartnern, die allesamt nach Verbandskriterien wie Bioland, Naturland oder Demeter arbeiten. Bio-Produkte jenseits der 100-Kilometer-Grenze werden unter der Marke FeBio angeboten.

In der Feneberg-Metzgerei entstehen täglich frische Fleisch- und Wurstwaren sowie Feinkost und Convenience- Produkte der Marke Gourmella. Das verwendete Fleisch stammt von Vertragslandwirten aus der Feneberg- Region.

Die Feneberg-Bäckerei arbeitet seit vielen Jahren ohne künstliche und regulierende Zusatzstoffe. Getreu dem Motto „Na,Pur! Wir backen Klartext.“ werden für Brote und Backwaren nur natürliche Zutaten wie Mehl, Wasser, Hefe und Gewürze verwendet.

76 Feneberg-Filialen gibt es zurzeit. Das Verbreitungsgebiet erstreckt sich von Ulm im Norden über München und Erding im Osten weiter nach Murnau und Garmisch-Partenkirchen bis Oberstdorf und schließlich ins Kleinwalsertal nach Riezlern im Süden. Es umfasst ebenso Lindau, Tettnang, Meckenbeuren und Ravensburg im Westen. Verwaltung und Sitz des Unternehmens befinden sich in Kempten. Dort und in den Filialen sind rund 3.200 Mitarbeiter beschäftigt.

2. Feneberg-Filiale in Erding

Kempten, November 2017. Am 30. November eröffnet die Firma Feneberg ihre zweite Filiale in Erding. Sie liegt mitten in der Erdinger Innenstadt, in der Langen Zeile 22. „Feneberg sieht sich als Nahversorger, und wir wollen unseren Teil zum Leben in Erding beitragen", sagt Christof Feneberg, der gemeinsam mit seinem Bruder Hannes Feneberg das Unternehmen leitet.

Die neue Filiale in Erding ist eine der kleinsten Feneberg-Filialen. „Trotz der nur gut 360 Quadratmeter Verkaufsfläche können wir unseren Kunden in Erding ein umfassendes Sortiment an Lebensmitteln für den täglichen Bedarf anbieten. Darüber freuen wir uns sehr“, so Christof Feneberg. Die Kunden erwartet ein gut sortierter Nahversorger mit den Schwerpunkten Frische und Eigenmarken, frischen Backwaren und einer Metzgerei-Bedienungstheke. Neben dem klassischen Supermarktsortiment bietet Feneberg zahlreiche regionale und biologisch erzeugte Produkte sowie Lebensmittel aus eigener Produktion. Mit dem Verbrauchermarkt im Gewerbegebiet Erding-West ist Feneberg seit 2009 in Erding vertreten.

Nachhaltigkeit und Energieeffizienz
Nachhaltigkeit und Energieeffizienz werden bei Feneberg groß geschrieben. Das Energiekonzept der Filiale ist umfassend und entspricht absolut dem Stand der Technik. Die in der Filiale verwendeten Kühlmöbel sind größtenteils energetisch aufgerüstete Bestandsmöbel. Diese wurden mit Türen bzw. Schiebedeckeln versehen, damit die Kälte nicht entweicht. Bei der Beleuchtung wird auf energiesparende und langlebige LED-Technik gesetzt. Zudem verfügt die Filiale über einen Energiespeicher zur Unterstützung der Heizung. Dieser speichert die Abwärme aus der Kälteanlage, so dass diese zum Heizen der Filiale verwendet werden kann. Reicht die gespeicherte Wärme nicht aus, wird durch Fernwärme unterstützt. Hinzu kommt eine neue Lüftungsanlage, die mit Wärmerückgewinnung ausgestattet ist, und somit die Zuluft vorerwärmen kann.

Glas & Ochs am 1. Okt. 2017

Mit dem Fest Glas & Ochs zieht wieder Leben in das verschlafene Schmidsfelden im Kreuzthal ein. Die Stars der Veranstaltung sind die PrimaRind-Weideochsen. Die stattlichen Tiere stehen für exzellentes Fleisch. Denn sie verbringen die meiste Zeit ihres Lebens im Freien, auf den kräuterreichen Wiesen unserer Heimat. 



Zum Weideochsenfest zeigen die Köche im Festzelt wieder, welche Vielfalt an regionalen Gerichten mit Rindfleisch zubereitet werden kann. Bei einem Rundgang über das Fest erleben die Gäste die Schmidsfeldener Glasmacherkunst.



Die Veranstaltung beginnt mit einem Gottesdienst im Festzelt um 10 Uhr und endet gegen 18 Uhr.

Feneberg auf der ExpoReal

Feneberg auf der EXPO REAL

Kempten, Oktober 2017. Die Feneberg Lebensmittel GmbH aus Kempten im Allgäu nimmt in diesem Jahr erstmalig an der Immobilienfachmesse EXPO REAL auf dem Münchner Messegelände teil und präsentiert vor Ort ihre modernen Filialkonzepte.

Als regionaler, familiengeführter Lebensmittelhändler betreibt Feneberg derzeit 76 hochmoderne, nachhaltig bewirtschaftete Filialen mit Verkaufsflächen von 500 bis 5.000 Quadratmetern. Das Besondere: Neben dem klassischen Supermarktsortiment bietet Feneberg zahlreiche regionale Produkte aus eigener Herstellung an. Das Feneberg-Verbreitungsgebiet mit dem Firmensitz Kempten als Zentrum erstreckt sich im Süden bis Oberstdorf, im Westen bis zum Bodensee, im Norden bis Ulm und im Osten bis München und Erding. Zusätzlich zu den Feneberg-Filialen gehören die Filialen der Landbäckerei Sinz sowie der Metzgerei Reiter und der Metzgerei Dietz zur Feneberg-Gruppe.

Das Ziel des Kemptner Lebensmittelhändlers ist, das Filialnetz weiter auszubauen und für die Menschen in der Region als der kompetente Nahversorger vor Ort zu sein. Gerade der Münchener Raum ist für die Filialentwicklung interessant. In der Münchner Innenstadt betreibt Feneberg derzeit drei Filialen sowie den Online-Frischemarkt „freshfoods by Feneberg“. Außerdem ist Feneberg mit einem Shop bei Amazon Prime Now in München vertreten.

Treffen Sie Feneberg-Geschäftsführer Christof Feneberg auf der EXPO REAL

Auf der EXPO REAL besteht vom 4. bis 6. Oktober die Möglichkeit, mehr über Feneberg zu erfahren und den Geschäftsführer Christof Feneberg persönlich kennenzulernen. Der Feneberg-Messestand befindet sich in Halle C2, Stand 044.

Zur Eröffnung des Grand Plaza Konferenzprogramms wird Christof Feneberg außerdem an der Podiumsdiskussionsrunde zu dem Thema „Local Heroes: Verantwortliches Handeln für die Zukunft“ teilnehmen. In diesem Rahmen hält er einen Kurzvortrag zum Thema „Regionaler Handel in Zeiten von E-Commerce“. Diskussion und Vortrag finden am Mittwoch, 4. Oktober, von 11 bis 11:50 Uhr statt.

Das VonHier-Hoffest 2017

Am 17. September lädt Feneberg zum VonHier-Hoffest auf den Hof von VonHier-Landwirt Johannes Egger in Kempten ein. Angesprochen sind alle, die einen schönen Tag erleben möchten und nebenbei mehr über ökologische Lebensmittel aus unserer Region erfahren wollen.

Am Sonntag, den 17. September können Gäste beim VonHier-Hoffest erleben, was ökologische Landwirtschaft bedeutet: Zum einen öffnet VonHier-Landwirt Johannes Egger die Tore seines Ziegenhofes. Zum anderen gibt es viele Probier- und Infostände rund um die Marke VonHier. Zugleich stellen Handwerker aus Kempten und Umgebung ihre Arbeiten vor.

Los geht’s mit einem Wortgottesdienst im Festzelt. Dann folgen der Bieranstich und ein Frühschoppen, dazu spielt der Musikverein Lenzfried. Natürlich gibt es auch zahlreiche kulinarische Köstlichkeiten „VonHier“ – zum Beispiel VonHier-Ochsenfleisch vom Grill. Am Nachmittag sorgt „50 Meter Blech“ mit Blasmusik für Unterhaltung.

Die kleinsten Gäste erwartet ein buntes Kinderprogramm – mit Ponyreiten, Kinderschminken, Kürbisschnitzen, DAV-Kletterwand und dem Zirkus Liberta.

Die Veranstaltung endet gegen 18.00 Uhr.

Neubau am alten Standort

Kempten, Mai 2017. Am 18. Mai eröffnet die Firma Feneberg ihre Filiale am alten Standort in der Friedrich-Heim-Straße 9 wieder. Nach Abbruch des ehemaligen Filialgebäudes entstand im Neubau eine moderne Filiale mit 915 Quadratmetern Verkaufsfläche. „Nach den Monaten mit Zeltverkauf freuen wir uns, unsere Kunden wieder am neuen, alten Standort begrüßen zu dürfen“, sagt Christof Feneberg, der gemeinsam mit seinem Bruder Hannes Feneberg das Unternehmen leitet.

In der neuen Filiale erwartet die Kunden ein Teil-SB-Konzept mit Wurst und Fisch in Bedienung, einem Heißverkauf, Postagentur, Lotto-Annahmestelle und Fotostation – und einem großen Parkplatz mit 64 Stellplätzen. Etwas über 30 Mitarbeiter sind dort beschäftigt. Mit der Wiedereröffnung am alten Standort schließt Feneberg auch den Zeltbetrieb in der Kristinusstraße wieder. Diese ungewöhnliche Maßnahme hatte Feneberg ergriffen, um den Bewohnern in Weiler auch während der Bauzeit als Nahversorger zur Verfügung zu stehen. „Feneberg sieht sich als Nahversorger, unser Anliegen ist es, unseren Teil zum Leben im Ort beizutragen – wenn nötig auch im Zelt“, erklärt Christof Feneberg.


Nachhaltigkeit und Energieeffizienz werden bei Feneberg großgeschrieben. Bereits während der Planungsphase wurde ein großes Augenmerk darauf gelegt, sodass ein umfassendes Energiekonzept entsteht. So kommt beispielsweise ein neu entwickeltes Wärmekonzept zum Einsatz – mit einem Energiespeicher mit 1.500 Liter Volumen als zentrale Wärmeeinheit. Darin wird die Abwärme der Kälteanlage gepuffert. Das Brauchwasser wird über eine Durchlauferhitzung erwärmt – beim Durchfluss durch den Energiespeicher. Die Kühlanlagen für die Lebensmittel werden mit dem natürlichen Kältemittel CO2 betrieben. Zudem finden geschlossene Kühlmöbel, LED-Beleuchtung und eine Lüftungsanlage mit Wärmerückgewinnung Verwendung. Als i-Tüpfelchen wurde eine Photovoltaikanlage zur Eigenstromerzeugung auf dem Dach installiert, deren erzeugter Strom nahezu komplett selbst genutzt wird.

Neben Lebensmitteln gibt es in Weiler eine große Post sowie eine Lotto/Toto-Filiale. Auch der CEWE-Fotoservice, bei dem sich Kunden Fotos sofort selbst ausdrucken lassen können, ist in das Feneberg-Konzept integriert.

Die Kundinnen und Kunden erwarten am Eröffnungstag sowie in den darauffolgenden Wochen zahlreiche Angebote und Aktionen. Zum Beispiel erhält jeder Besucher am Eröffnungstag eine Rose als Geschenk.

Wir freuen uns über Ihre Berichterstattung.
Bei Fragen stehen wir Ihnen jederzeit gern zur Verfügung.
Hochauflösendes Bildmaterial senden wir Ihnen gerne zu.

Pressekontakt
Feneberg Lebensmittel GmbH
Leitung Kommunikation
Sonja Kehr
Ursulasrieder Straße 2
87437 Kempten

Tel.: 0831/5717-427
E-Mail: Sonja.Kehr@feneberg.de

VonHier-Eier mit „Huhn&Hahn“-Zeichen

Kempten, März 2017. Bei den VonHier-Eiern setzt Feneberg ein Zeichen: für die Aufzucht der männlichen Küken. Denn die VonHier-Eier werden von einer ganz besonderen Hühnerrasse gelegt – dem sogenannten Zweinutzungshuhn. Bei dieser Rasse werden nicht nur die weiblichen, sondern auch die männlichen Küken aufgezogen: Die Hühner bei unseren VonHier-Eierlieferanten, die Hähne in einem Mastbetrieb. 

„Der Gedanke, dass nur ein Teil der Tiere – nämlich ausschließlich die weiblichen – aufgezogen wird, passt einfach nicht zum VonHier-Konzept“, erklärt Hannes Feneberg. Daher setzt man bei Feneberg, wenn es um VonHier-Eier geht, nun ausschließlich auf das Zweinutzungshuhn. Das besondere an dieser Rasse ist, dass die weiblichen Tiere eine wirtschaftliche Legeleistung bringen, und die männlichen Tiere so viel Fleisch ansetzen, dass sie in Mastbetrieben aufgezogen werden können. Zwar ist die Legeleistung des Zweinutzungshuhns ein wenig geringer als die der klassischen Legehennen, und auch die männlichen Tiere setzen nicht ganz so viel Fleisch an wie traditionelle Masthähnchen. Diesen Kompromiss geht man für das Tierwohl jedoch gerne ein.

Erkennen kann man die Eier des Zweinutzungshuhns am „Huhn&Hahn“-Zeichen auf der Verpackung. Und an ihrer cremefarbenen Schale. Dass sie weder braun noch weiß sind, ist übrigens genetisch bedingt. Denn die Farbe der Eier ergibt sich aus der Färbung des Ohrläppchens des Huhns.

Feneberg plant zweite Filiale in Erding

Feneberg plant zweite Filiale in Erding

Kempten, Februar 2017. Feneberg – das ist der regionale Supermarkt aus dem Allgäu. Seit fast 70 Jahren steht Feneberg für frische, qualitativ hochwertige Lebensmittel. Dahinter steht von Anfang an die Familie Feneberg. Christof und Hannes Feneberg leiten das Unternehmen heute in der dritten Generation. Seit Juli 2009 ist Feneberg auch in Erding präsent – mit einem Verbrauchermarkt in der Johann-Auer-Straße (Gewerbegebiet Erding-West). 

Nun plant das Familienunternehmen die zweite Filiale in der Großen Kreisstadt – dieses Mal in der Innenstadt. „Mit der neuen Filiale in der Erdinger Innenstadt möchten wir unsere Kompetenz als Nahversorger in Erding weiter ausbauen“, erklärt Geschäftsführer Christof Feneberg, der für die Filialentwicklung verantwortlich ist. „Die Region um München/Erding ist für uns erklärtes Expansionsziel und wir freuen uns auf unsere nächste Filiale“, so Christof Feneberg weiter.

Aus der Region, für die Region.

Verwurzelt und gewachsen im Allgäu, ist Feneberg ist seit jeher ein Unternehmen aus der Region für die Region. Als Nahversorger sind wir an vielen Orten in der Region präsent. Zudem setzen wir uns stark für regionale Lebensmittel ein. 

76 Feneberg-Filialen gibt es zurzeit. Das Verbreitungsgebiet erstreckt sich von Ulm im Norden über München und Erding im Osten weiter nach Murnau und Garmisch- Partenkirchen bis Oberstdorf und schließlich ins Kleinwalsertal nach Riezlern im Süden. Es umfasst ebenso Lindau, Tettnang, Meckenbeuren und Ravensburg im Westen. Verwaltung und Sitz des Unternehmens befinden sich in Kempten. Dort und in den Filialen sind rund 3.200 Mitarbeiter beschäftigt. 

Heimat. Qualität. Vertrauen.

Die drei Punkte stehen für die Markenwerte der Firma Feneberg: Heimat, Qualität und Vertrauen. Wir haben unsere ganz eigenen Vorstellungen von Frische und gutem Geschmack. In unseren Eigenmarken VonHier, FeBio und Gourmella, sowie den Produkten aus der Feneberg-Metzgerei und der Feneberg-Bäckerei verwirklichen wir diese jeden Tag aufs Neue. 

Ausgezeichnet!

VonHier-Vorzugsmilch gewinnt Silber bei Bayerns besten Bio-Produkten 2017

Kempten, Februar 2017. Unsere VonHier-Vorzugsmilch ist eines von Bayerns zehn besten Bio-Produkten 2017! Bei dem Wettbewerb, der jährlich von der Landesvereinigung für den ökologischen Landbau (LVÖ) durchgeführt wird, gehört das VonHier-Produkt zu den Silber-Gewinnern. „Für uns ist der Preis Anerkennung für unsere Arbeit – und zugleich Ansporn, die einzigartige Vorzugsmilch weiter zu bewahren“, freut sich Michael Lerf, der die VonHier-Vorzugsmilch auf seinem Hof in Ottobeuren herstellt.

Im Januar war Michael Lerf mit Ehefrau Katharina auf der Internationalen Grünen Woche in Berlin. Dort überreichten Bayerns Landwirtschaftsminister Helmut Brunner gemeinsam mit Josef Wetzstein, Vorsitzender der LVÖ den Gewinnern die Preise. „In diesen Produkten findet sich all das, was wir uns als Verbraucher von Lebensmitteln wünschen: Eine umfassende Nachhaltigkeit, die in der Region gestaltet wird und dort wirkt, und ein ganz besonderer Geschmack, den es eben nicht überall so gibt“, so Josef Wetzstein. 

Die VonHier-Vorzugsmilch ist gleich in mehrerlei Hinsicht ein ganz besonderes Produkt: Vorzugsmilch ist eine komplett unbehandelte Milch, die sofort nach dem Melken gekühlt und in Flaschen abgefüllt wird. Noch am selben Tag wird sie dann in die Kühlregale der Feneberg-Filialen geliefert. Zur Überwachung der Milch gibt es strenge staatliche Kontrollen, die einen hohen Arbeits- und Hygieneaufwand beim Melken und Abfüllen erfordern. Aus diesem Grund ist der Milchhof Lerf der einzige noch existierende Vorzugsmilchbetrieb in Bayern. 

Außerdem ist die Vorzugsmilch zu 100 Prozent Heumilch. Das bedeutet, dass die Kühe bei Familie Lerf ausschließlich frisches Gras, Heu und ein wenig Getreideschrot fressen. Auf vergorene Futtermittel wie Grassilage verzichten Lerfs bewusst. Heumilchwirtschaft fördert den Artenreichtum auf den Wiesen. So kommen die Tiere in den Genuss vieler verschiedener Gräser und Kräuter. Ein Vorteil, der sich nicht nur auf den Geschmack, sondern auch auf die Inhaltsstoffe der Heumilch positiv auswirkt. Die artgerechte Haltung und das gute Futter bewirken, dass die Milch besonders reich an Omega-3-Fettsäuren ist.

Gewinnspiel der Feneberg-Bäckerei

Kempten, Dezember 2016. Zum Abschluss des Jahres gab es in der Feneberg-Bäckerei ein ganz besonderes Gewinnspiel. Der Hauptgewinn: Ein frischer Laib Brot – und zwar jeden Tag, ein ganzes Jahr lang! Nun wurden die drei glücklichen Gewinner zur Preisübergabe in ihre jeweiligen Feneberg-Märkte eingeladen.

Dass der Hauptpreis besonders verlockend war, zeigte sich an der Flut der Gewinnspielkarten, die bei Feneberg eingegangen sind. Denn rund 35.000 Kunden aus dem gesamten Feneberg-Gebiet, das sich mit 76 Filialen von Erding bis zum Bodensee erstreckt, nahmen am Gewinnspiel teil! Die Glücksfee zog schließlich drei Karten aus dem Stapel. Gewonnen haben Heidi Becker aus Buchloe, Helga Paehlke aus Murnau und Ingrid Warnstädt aus Laupheim. Alle drei Damen können sich nun ein Jahr lang täglich über ein frisches Brot in Na,Pur-Qualität freuen.

Na,Pur ist die Kunst, ohne künstliche Zusatzstoffe zu backen. Im Klartext heißt das: Seit 2011 verzichten die Bäcker in der Feneberg-Bäckerei auf künstliche Zusatzstoffe wie Emulgatoren, Stabilisatoren und Phosphate. Sie verwenden nur noch die Zutaten, die tatsächlich ins Brot gehören. Also Mehl, Wasser, Hefe, Sauerteig und Gewürze.

Wiedereröffnung

Wiedereröffnung der Feneberg-Filiale Weißenhorn 

Kempten, November 2016. Die Feneberg-Filiale in Weißenhorn wird am Donnerstag, den 24. November 2016, wiedereröffnet, nachdem sie wegen eines Wassereinbruchs seit dem 17. September geschlossen war.

In der Nacht auf den 17. September war es über das Flachdach des Gebäudes zu einem massiven Wassereinbruch gekommen. Auf dem Dach hatte sich so viel Regen angesammelt, dass es durchgebrochen war.

Daraufhin stand die gesamte Filiale einige Zentimeter unter Wasser und es tropfte auch nach dem Unglück weiterhin großflächig Wasser von der Decke in das Gebäude. Der Schaden war so groß, dass die gesamte Ware aus dem Gebäude geräumt und teilweise entsorgt werden musste.

Wiedereröffnung am 24. November

Seit dem Wasserschaden wurde die Filiale über zwei Monate saniert und renoviert. Die Arbeiten waren sehr aufwendig: Zunächst musste das Dach abgedichtet werden, im zweiten Schritt folgten die Trocknungsarbeiten. Allein die Trocknung dauerte mehrere Wochen an. Erst danach konnten die Schäden, die das Wasser verursacht hatte, behoben und die Waren wieder eingeräumt werden.

Wir sind froh, dass wir nach diesem Unglück und der langen Sanierungsphase endlich wieder für unsere Kunden in Weissenhorn da sein können.

Wiedereröffnung der Poststelle

Die Poststelle in der Feneberg-Filiale ist bereits seit Montag, 7. November, wieder in Betrieb.

Na,Pur – Wir backen Klartext.

Presse-Information

Kempten, Oktober 2016. Manchmal ist es am fortschrittlichsten, wenn man einen Schritt zurückgeht. Genau das haben die Bäcker der Feneberg-Bäckerei im Jahr 2011 getan. Seitdem kommen in die Backwaren der Feneberg-Bäckerei nur noch natürliche Zutaten. 

Im Klartext bedeutet das: Die Feneberg-Bäcker verzichten auf künstliche Zusatzstoffe wie Emulgatoren, Stabilisatoren oder Phosphate und verwenden nur noch die Zutaten, die tatsächlich ins Brot gehören. Also Mehl, Wasser, Hefe, Sauerteig und Gewürze. Klar: Industrielle Backmischungen haben den Vorteil, dass sie den Bäckern die Arbeit deutlich erleichtern. Doch die Feneberg-Bäcker beherrschen die Kunst des natürlichen Backens so perfekt, dass sie die Hilfe der Chemie gar nicht nötig haben. 

Darauf kommt es an, wenn man wie die Feneberg-Bäckerei ohne künstliche Zusatzstoffe backt: das Steuern der Backprozesse, das Eingreifen, Fühlen und Empfinden. Die Maschinen in der Backstube nehmen den Bäckern zwar die schwere körperliche Arbeit ab – nicht aber das Denken und das Können. 

Handwerk – das bedeutet für die Feneberg-Bäcker, sensibel mit den Rohstoffen umzugehen. Dazu braucht man jahrelange Erfahrung und viel Fingerspitzengefühl. In diesem Können liegt das ganze Geheimnis unserer Bäcker. Sie wissen, wie die einzelnen Zutaten ineinander spielen, wie das Backwerk auf Temperaturveränderungen reagiert und was bei erhöhter Luftfeuchtigkeit passiert. Denn wenn keine künstlichen Zusatzstoffe regulierend eingreifen, kommt es in der ganz auf das handwerkliche Geschick jedes einzelnen an. 

20 Jahre Bio-Mutterkuhhaltung im Allgäu

Vom Modellversuch zur Erfolgsgeschichte 

Kempten, Oktober 2016. Im Frühjahr 1996 startete im Allgäu ein Modellversuch: Unter dem Namen „JungRind allgäuzart“ gab es damals zum ersten Mal Bio-Rindfleisch aus der Region in den Feneberg-Märkten zu kaufen. Was aus bescheidenen Anfängen gewachsen ist, hat sich heute zu einem umfangreichen Programm entwickelt – der regionalen Bio-Marke VonHier.

Mitinitiator der Idee war Hannes Feneberg. „30 Rinder konnten Adi Sprinkart (1953-2013, Allgäuer Grünen-Politiker) und ich damals zusammenkratzen“, erklärt der Geschäftsführer der Feneberg Lebensmittel GmbH. Von vielen wurde die Idee als idealistisch belächelt. Dazu gehörten nicht nur zahlreiche Landwirte, sondern auch die damalige Feneberg- Geschäftsführung. Bio-Rindfleisch, wer sollte denn so was kaufen? Doch die Allgäuer griffen zu: Vier Wochen dauerte der Testverkauf, und die Kunden wollten mehr. 

Herausforderung: Die Bauern überzeugen 

Hannes Feneberg stand vor einer Herausforderung: Es mussten unbedingt mehr Bauern her, die sich beteiligen und ökologische Mutterkuhhaltung betreiben wollten. „Zusammen sind wir damals über die Dörfer gezogen und haben für das Rinderprogramm geworben“, erzählt Hannes Feneberg. Kein einfaches Unterfangen. Zwar war das Interesse groß und die Säle voll. Doch am Ende der Veranstaltung blieben meist nur zwei Leute übrig – und diese waren skeptisch. Die Bedenken waren groß: War der Preis nicht zu gering? Und warum musste es denn ausgerechnet Bio sein? 

Warum ausgerechnet Bio?

Gerade die ökologische Erzeugung war Feneberg und Sprinkart wichtig. Denn: Nur die ökologische Landwirtschaft gibt klare Erzeugungsrichtlinien vor: Wie müssen die Tiere gehalten werden? Welches Futter fressen sie? „Nur so können wir Transparenz und Vertrauen schaffen“, erläutert Hannes Feneberg. 30, 40 Landwirte konnten Feneberg und Sprinkart im ersten Anlauf von ihrer Idee überzeugen. Feneberg unterstützte die Landwirte von Anfang an bei der Umstellung auf „Bio“. Dazu kam, dass die richtige Tierrasse zur Fleischerzeugung gefunden werden musste. „Allgäuer Braunvieh liefert ein sehr feines Fleisch“, erklärt Hannes Feneberg. Allerdings wenig davon. Die Lösung: Das Allgäuer Braunvieh wurde mit Tieren der Rasse Blonde d’Aquitaine gekreuzt. Von den muskulösen Franzosen erhalten die genügsamen Allgäuer Tiere die ideale Mitgift, um bestes Fleisch anzusetzen. 

Vom Testballon zur regionalen Bio-Marke

Aus dem „JungRind allgäuzart“ wurde bald die Marke VonHier. Und diese hat Feneberg in den vergangenen 20 Jahren stückweise ausgebaut. Inzwischen liefern über 600 Erzeuger- und Verarbeitungsbetriebe ihre VonHier-Produkte an Feneberg. Jeder Betrieb hat sich einem ökologischen Anbauverband wie Bioland, Naturland oder Demeter angeschlossen. Was „regional“ bedeutet, ist ganz klar definiert: Der Anbau, die Verarbeitung und das Abpacken finden nur in der VonHier-Region statt. Das heißt, nicht weiter als 100 Kilometer vom Firmensitz in Kempten entfernt. 

Nachbericht Hoffest 2016

Das VonHier-Hoffest auf dem Erharthof in Kochel am See 

Das traditionelle VonHier-Hoffest der Firma Feneberg fand dieses Jahr auf dem Erharthof der Familie Lautenbacher in Kochel am See statt.Tausende Besucher kamen trotz Regen am Sonntag, den 18. September aufs Festgelände, um sich über die regional und ökologisch erzeugten VonHier-Produkte zu informieren. Eine Pferdekutsche brachte die Gäste vom Parkplatz zum Festzelt, wo nach dem Wortgottesdienst und dem Bieranstich die Blaskapelle Kochel am See aufspielte. Regionale Spezialitäten und Ochs am Spieß sorgten für das leibliche Wohl. 

Draußen stellten die VonHier-Landwirte an zahlreichen Probierständen ihre Produkte vor und informierten die Besucher über das regionale Bio-Programm VonHier. Das ist schließlich eines der Hauptziele des VonHier-Hoffestes, das seit dem Jahr 2000 jährlich stattfindet: Dem Verbraucher die Idee hinter der Marke nahezubringen und zu zeigen, wer hinter demProdukt steckt. Von Apfelringen über Käsehäppchen und Schafsjoghurt bis zu Kartoffelchips und Ziegenmilch konnten die Gäste sich dabei durch die Vielfalt der über 400 v erschiedenen Produkte probieren. 

Auch die kleinen Gäste ließen sich die gute Laune vom schlechten Wetter nicht nehmen. Im Kinderzelt herrschte großer Andrang beim Kürbisschnitzen und Kinderschminken. Draußen veranstaltete der Hofclown ein buntes Programm und bastelte Luftballon-Figuren und auch beim Ponyreiten gab es großen Andrang. Auf dem Handwerkermarkt stellten Handwerker aus Kochel und dem Allgäu außerdem ihre Arbeiten vor. 

Eine besondere Attraktion war das Fest für die Gastgeber Mathias und Benedikta Lautenbacher. Auf ihrem Erlebnishof sind die VonHier-Mutterkuhhalter zwar viel Wirbel gewohnt, so viele Gäste auf einmal haben sie aber sonst nicht auf dem Erharthof. Die Lautenbachers betreiben den traditionsreichen Hof bereits in der 17. Generation und setzen seit 1980 auf ökologische Landwirtschaft. 

Über die Feneberg Lebensmittel GmbH 

Feneberg – das ist der regionale Supermarkt aus dem Allgäu. Seit fast 70 Jahren steht Feneberg für frische, qualitativ hochwertige Lebensmittel. Dahinter steht von Anfang an die Familie Feneberg. Christof und Hannes Feneberg leiten das Unternehmen heute in der dritten Generation. 76 Feneberg-Filialen gibt es zurzeit. Das VerbreitungsgebieterstrecktsichvonUlmimNordenüberMünchenundErdingim Osten weiter nach Murnau und Garmisch-Partenkirchen bis Oberstdorf und schließlich ins Kleinw alsertal nach Riezlern im Süden. Es umfasst ebenso Lindau, Tettnang, Meckenbeuren und Ravensburg im Westen. Verwaltung und Sitz des Unternehmens befinden sich in Kempten. Dort und in den Filialen sind rund 3.200 Mitarbeiter beschäftigt. 

Ein Familienunternehmen aus dem Allgäu 

Feneberg ist seit jeher ein Unternehmen aus der Region für die Region. Als Nahversorger ist Feneberg an vielen Orten in der Region präsent. Zudem setzt sich das Unternehmen stark für regionale Lebensmittel ein. 

VonHier – die regionale Bio-Marke von Feneberg 

VonHier sind Bio-Produkte aus der Feneberg-Region. Alle VonHier-Produkte werden im Umkreis von 100 Kilometern um den Feneberg-Firmensitz in Kempten im Allgäu hergestellt. Derzeit gibt es über 600 Erzeuger- und Verarbeitungsbetriebe, die Produkte für VonHier herstellen. Sie alle bewirten ihre Betriebe mit viel Herz und Leidenschaft und arbeiten nach den Richtlinien von ökologischen Anbauverbänden wie Bioland, Naturland oder Demeter. 

Über 400 verschiedene Produkte umfasst das VonHier-Programm derzeit – von A wie Apfel bis Z wie Ziegenkäse. ZumSortiment gehören Obst und Gemüse, Milch und Käse, Fleisch und Wurst, Eier, Backwaren und vieles andere mehr. 

Weitere Informationen finden Sie hier auf unserer Website. Bei Fragen und für weitere Informationen stehen wir Ihnen jederzeit gern zur Verfügung. 

Pressekontakt 

Feneberg Lebensmittel GmbH · Leitung Kommunikation· Sonja Kehr· Ursulasrieder Straße 2 · 87437 Kempten 

Tel.: 0831/5717-427 · E-Mail: Sonja.Kehr@feneberg.de

Allgäuer Weideochsenfest

Neueröffnung am Schwabinger Tor:

Feneberg gibt es jetzt 3 Mal in München!

Alte Sorten neu entdeckt

QUALITÄT GEWINNT

30. Bundesehrenpreis für die Feneberg-Metzgerei

Keine Geheimisse:

Im Internet sehen, wie Feneberg bäckt

DLG-Gold für den VonHier-Apfelsaft!

Ausgezeichneter Genuss

DLG-Gold für Feneberg-Bäckerei

Herbstfest in Memmingen

26. September 2015

  • 1
Keine Neuigkeiten