Allgemeine Geschäftsbedingungen

III. Allgemeine Geschäftsbedingungen (AGB) für die Nutzung der 

Feneberg-Vorteilskarte als Scanni-Karte (AGB Scanni)

§ 1 Berechtigung

1. Die Scanni-Funktion der Feneberg-Vorteilskarte steht nur Kunden ab 18 Jahren zur Verfügung. 

§ 2 Scanningvorgang und Bezahlung

1. Der Kunde ist verpflichtet, beim Scanning darauf zu achten, dass er sämtliche Artikel, welche er in seinen Einkaufswagen oder -korb legt, sorgfältig vor Einlegen der Artikel in den Einkaufswagen oder -korb scannt. Werden bereits gescannte Artikel wieder aus dem Einkaufswagen oder -korb entnommen und zurückgelegt, so hat der Kunde einen entsprechenden Stornierungsvorgang vorzunehmen. Der Kunde ist verpflichtet, dem Personal von Feneberg unverzüglich die Artikel zu nennen, welche nicht gescannt werden konnten.

2. Die Verantwortung für die Artikel im Einkaufswagen oder -korb trägt alleine der Kunde. Der Kunde ist darüber informiert und damit einverstanden, dass er sämtliche Artikel, welche sich in seinem Einkaufswagen oder -korb befinden, zu bezahlen hat. Dies gilt auch für Artikel, die dem Kunden durch dritte Personen unbemerkt in den Einkaufswagen oder -korb gelegt worden sind. 

3. Der Kunde verpflichtet sich, die von Feneberg vorgegebenen Bedienhinweise für den Scanningvorgang einzuhalten. 

§ 3 Stichproben

Zur Prüfung der Systemsicherheit führt Feneberg regelmäßige Stichprobenkontrollen bei Nutzung der Scanni-Funktion durch. Die Anzahl der Stichproben und die Auswahl der davon betroffenen Kunden werden durch das System bestimmt. Mit der Nutzung der Scanni-Funktion stimmt der Kunde der Durchführung dieser Stichproben zu.

§ 4 Scanningsicherheit

Jeder Kunde, welcher die Scanni-Funktion nutzt, wird bei der Anmeldung einer Scanningsicherheitsstufe zugeordnet. Diese kann sich auf Grund der Ergebnisse der durchgeführten Stichproben verändern. 

§ 5 Beendigung und Entzug der Berechtigung

1. Feneberg behält sich vor, Kunden ohne Angabe von Gründen die Berechtigung für die Nutzung der Scanni-Funktion zu entziehen.

2. Der Kunde hat jederzeit die Möglichkeit, seine Einwilligung zur Nutzung der Scanni-Funktion zu widerrufen. Dieser Widerruf muss Feneberg in schriftlicher Form zugehen. 

§ 6 Datenschutz

1. Die gescannten Daten (u. a. Datum und Zeitpunkt des Auslösens, Zeitpunkt der Rückgabe des Scanners, Scanningvorgänge) werden während des Einkaufs gespeichert und nach Abschluss des Kassiervorgangs gelöscht. 

2. Folgende Daten werden durch die Nutzung der Scanni-Funktion erfasst und nicht gelöscht: 

- Daten zur Scanningsicherheit

- Zusatzangaben auf dem Kassenbon zur Scanni-Funktion

- Anzahl der gesammelten VonHier-Punkte

Feneberg wird die erfassten Daten nicht weitergeben und nur mit der ausdrücklichen Einwilligung des Kunden zu eigenen Werbezwecken nutzen. Daneben erfasst Feneberg anlässlich eines jeden Einkaufs Daten zu Einkaufshäufigkeit und Rechnungsbeträgen, die lediglich in anonymisierter Form ausgewertet und ebenfalls nicht an Dritte weitergegeben werden.

§ 7 Verfügbarkeit und Einstellung der Scanni-Funktion, Änderung dieser AGB

1. Feneberg ist nicht verpflichtet, dem Kunden die Scanni-Funktion zur Verfügung zu stellen. Insbesondere kann Feneberg nicht garantieren, dass dem Kunden jederzeit ein Scanner zur Verfügung steht.

2. Feneberg behält sich außerdem vor, die Scanni-Funktion jederzeit ohne Angaben von Gründen einzustellen.

3. Feneberg behält sich vor, diese AGB zu ändern oder zu ergänzen. Änderungen oder Ergänzungen werden dem Kunden vorab in Textform mitgeteilt und gelten als genehmigt, wenn der Kunde nicht innerhalb eines Monats nach Erhalt der Mitteilung die Feneberg- Vorteilskarte zurückgibt (§ 6 Nr. 2 der AGB Feneberg-Vorteilskarte) oder nach Ablauf dieses Zeitraums die Feneberg-Vorteilskarte als Scanni-Karte weiter nutzt.

Stand September 2016