Das Allgäu Nordisch

Wir alle kennen die Bilder von Skifahrern in den Bergen, die einsam durch hohen Pulverschnee wedeln. Über ihnen nur blauer Himmel und Sonne. Die Realität sieht allerdings oftmals anders aus. Lange Schlangen vor den Liften und volle Pisten. Wer das ruhige Naturerlebnis im Schnee sucht, ist beim Langlauf besser aufgehoben.

Im Vergleich zum Snowboarden oder dem Skifahren gilt Langlauf als etwas verschnarcht. Als Sport für weniger Sportliche. Dass es sich dabei um ein Fehlurteil handelt, stellt man fest, wenn man es einmal selbst ausprobiert. Zum einen trainiert

das Langlaufen den ganzen Körper und damit fast alle Muskelgruppen und zum anderen verbrennt man beim Langlaufen mehr Kalorien als beim Joggen oder Radfahren. Nicht zuletzt bietet das Langlaufen einen enormen Vorteil gegenüber dem Snowboarden und Skifahren: Es ist viel leichter zu erlernen. Und genau darum geht es heute.

Zum Thema

PROMPT FALLE ICH HIN

Obwohl das Langlaufen weit weni- ger Technik erfordert als Skifahren, gilt es doch, ein paar Bewegungs- abläufe zu erlernen. Dazu stellen wir zunächst nur das rechte Bein auf den Ski und holen mit dem linken Bein Schwung. Nun heißt es, beim Gleiten das Gleichgewicht auf dem rechten Bein zu halten. Sobald uns das einigermaßen gelingt, machen wir das Ganze mit dem

linken Bein. Erst nachdem wir einigermaßen sicher gleiten, stellen wir beide Beine auf die Skier. Dazu nehmen wir die Stöcke waagerecht in die Hände. Wir stoßen uns abwech- selnd mit den Händen und Füßen ab und lassen dabei die Arme über Kreuz mitlaufen. Zunächst noch etwas holperig, aber dann immer fließender werden die Bewegungen und wir kommen in ein gleichmäßi- ges Tempo. Das ist ja einfach, denke ich und falle natürlich prompt hin.

KLASSISCH ODER SKATING

Während der klassische Stil für Einsteiger ideal ist, erfordert der Skating-Stil schon etwas mehr Können. Typisch ist hier der Schlittschuhschritt, bei dem der Fußabstoß jeweils auf dem schräg zur Bewegungsrichtung gleitenden Ski ausgeführt wird. Dazu gehört der sogenannte Doppelstockschub. Dabei greift man mit beiden Stöcken nach vorn, um den Körper heranzuziehen und dann nach vorn abzustoßen. Wir bleiben aber heute beim klassischen Stil, denn die Ruhe der winterlichen Wald- und Berglandschaft lässt sich so wunderbar erleben.

ZWEI STUNDEN ENTLANG DER ALPEN

Zwei Stunden geht es so entlang der Allgäuer Alpen im Ostallgäu, bis wir unseren Ausgangspunkt erreichen. Selbst die gut Trainierten unter uns sind sichtlich erschöpft. Aber wir alle sind uns einig, dass wir so schnell wie möglich weitermachen möchten, denn Langlauf ist alles andere als verschnarcht und die Natur lässt sich auf diese Weise im Winter vielleicht am besten genießen.