Zauberhafte Aussichten – auch im Herbst und Winter

Premiumwandern auf dem SeeGang am westlichen Bodensee ist das ganze Jahr über ein schönes Erlebnis

 

Die Bodenseeregion zeigt sich auch im Winter von einer überaus reizvollen Seite. Vor allem dann, wenn man auf dem SeeGang zwischen Konstanz und Überlingen unterwegs ist und die schönsten Aussichtspunkte des westlichen Bodensees erwandert. Die klare Seeluft, eine wunderschöne Landschaft, vielfältige Natureindrücke und faszinierende Ausblicke begleiten den Wanderer und begeistern ihn immer wieder aufs Neue. Der durchgehende, naturnahe Premiumwanderweg führt über rund 54 Kilometer durch eine der schönsten Regionen Süddeutschlands. Die Strecke lässt sich in bequeme Tagesetappen unterteilen, für die zahlreiche Übernachtungsmöglichkeiten zur Verfügung stehen. Etappenlänge und Etappenziele können der Wetterlage und der persönlichen Wanderlust entsprechend angepasst werden. Wer nicht alles erwandern möchte, kann mit Bus oder Bahn – in der Sommersaison auch mit dem Schiff – die Strecke abkürzen oder zum Ausgangspunkt seiner Wanderung zurückkehren.

Zum Thema
Zum Thema

Der 2015 eröffnete SeeGang ist der erste Strecken-Premiumwanderweg der Region und zugleich der höchst bewertete in ganz Baden-Württemberg. Wer ihn von Konstanz aus über die Insel Mainau, die Konstanzer Vororte Litzelstetten, Dingelsdorf und Wallhausen, über Bodman, Ludwigshafen, Sipplingen und Hödingen bis nach Überlingen zu Fuß erkundet, lernt auf schönen Naturwegen und schmalen Pfaden seinen Abwechslungsreichtum kennen und kann der Bestbewertung nur zustimmen. Mal geht es über Felder und Wiesen, mal durch wildromantische Tobel oder bunt-lichte Herbstwälder hinauf auf Hügelrücken, wo sich  immer wieder imposante Ausblicke auf den schönen Bodensee und das Umland ­eröffnen. Bei klarem Wetter sieht man bis zur Alpenkette mit dem Säntis. Eindrückliche Felsformationen (wie die geologische Besonderheit der „Sieben Kurfürsten“ im Sipplinger Dreieck), Burgruinen (wie Altbodman, Hohenfels oder Kargegg) und Naturdenkmäler (wie beispielsweise ein seltenes Hangried bei Liggeringen) säumen den Wanderweg. Historische Städte, malerische Dörfer und die Blumeninsel Mainau bilden faszinierende Kulturkontraste.

Eine Karte braucht der Wanderer nicht. Sowohl von Konstanz als auch von Überlingen aus kann er starten – je nach Lust, Laune oder auch dem Stand der Sonne. Sich auf dem SeeGang zu verlaufen ist nahezu unmöglich, denn dieser ist bestens beschildert. Etwa alle 200 Meter findet sich ein Wegweiser oder eines der rund 1550 Markierungszeichen. Wer dem Bodensee-Symbol folgt, wird zuverlässig rund um den Überlinger See geführt. Auch Wanderneulinge laufen nicht Gefahr, die Orientierung zu verlieren. Auf jedem Wegpfosten sind die genauen Standortkoordinaten sowie eine Notfallnummer vermerkt. Falls auf der Wanderung unerwartet Hilfe benötigt wird, ist diese rasch und zielsicher am Ort.

Schöne Gelegenheiten für eine Rast oder Verschnaufpause gibt es viele – nicht nur in den Gaststätten am Weg. Der SeeGang bietet Grill- und Picknickplätze, die zum Pausieren mit der ganzen Familie oder Wanderfreunden einladen. Auch Sitzbänke und Himmelsliegen an lauschigen Plätzen verführen immer wieder dazu, kurz innezuhalten, die Natur zu genießen und die Seele baumeln zu lassen. Bewegung und Entspannung, Erlebnis und Emotionen – auf dem SeeGang kommt nichts zu kurz.

www.premiumwanderweg-seegang.de

Zum Thema